Marc Whitten : Marc Whitten verlässt Microsoft nach 14 Jahren. Wer der Nachfolger des bisherigen Chief-Product-Officers der Xbox-Sparte wird, ist noch unklar. Marc Whitten verlässt Microsoft nach 14 Jahren. Wer der Nachfolger des bisherigen Chief-Product-Officers der Xbox-Sparte wird, ist noch unklar.

Der Konsolenhersteller Microsoft hat bestätigt, dass sein bisheriger Chief-Product-Officer der Xbox-Sparte das Unternehmen in Kürze verlassen wird. Das berichtet die englischsprachige Webseite computerandvideogames.com.

Whitten arbeitet seit mittlerweile 14 Jahren für Microsoft und war in dieser Zeit an der Veröffentlichung dreier Xbox-Modelle (Xbox, Xbox 360 und Xbox One) beteiligt. Außerdem spielte er eine Schlüsselrolle beim Launch des Online-Dienstes Xbox Live, der mittlerweile über eine Nutzerbasis von 48 Millionen Xbox-Besitzern verfügt.

Whitten wird im Anschluss an seine Tätigkeit bei Microsoft den Posten des Chief-Product-Officer beim Audio-Geräte-Hersteller Sonos übernehmen. Wer sein Nachfolger als Chief-Product-Officer der Xbox-Sparte wird, ist bisher noch nicht bekannt. Whittens Team ist jedoch vorübergehend Terry Myerson unterstellt. Myerson ist als Executive-Vice-President für die Teams verantwortlich, die die Software-Plattform für Windows, Windows Phone und Xbox entwickeln.

In einem Abschieds-Statement äußerte sich Whitten wie folgt zu seiner Entscheidung:

»Ich hatte das extreme Vergnügen, in den letzten 14 Jahren mit dem großartigsten Team für das großartigste Unternehmen an den großartigsten Produkten arbeiten zu dürfen. Die Xbox ist so etwas spezielles, weil ich mit einem unglaublichen Team zusammenarbeiten durfte und weil unsere Fans die wunderbarsten Fans auf dem ganzen Planeten sind. Es war der Höhepunkt meiner Karriere, an einem derart geliebten Produkt arbeiten zu dürfen. Es ist sehr schwierig, das alles hinter mir zu lassen, ab er ich bin sehr zuversichtlich, dass die besten Tage noch vor den Xbox-Fans liegen - und zwar in den Händen eines sehr talentierten Teams.«

Der Rest des Xbox-Teams wird Microsoft übrigens in seiner bisherigen Zusammensetzung erhalten bleiben. Zu den konkreten Gründen für den Abgang Whittens äußerten sich bisher weder er selbst noch Microsoft.