Xbox One : Microsoft hat im Rahmen einer Investoren-Konferenz durchblicken lassen, in den kommenden Monaten die Produktionsmenge der Xbox One zu reduzieren. Offenbar möchte man so die Lagerbestände der Konsole loswerden. Microsoft hat im Rahmen einer Investoren-Konferenz durchblicken lassen, in den kommenden Monaten die Produktionsmenge der Xbox One zu reduzieren. Offenbar möchte man so die Lagerbestände der Konsole loswerden.

Im Laufe der aktuellen Woche hat Microsoft seine Ergebnisse für das am 31. März 2014 beendete dritte Geschäftsquartal 2013 bekannt gegeben. Neben einem Gewinn in Höhe von 5,66 Milliarden US-Dollar meldete der Konzern unter anderem auch 1,2 Millionen Exemplare der Xbox One, die innerhalb der ersten drei Monate des Jahres an den Handel ausgeliefert wurden.

Allerdings ist die Nachfrage nach der Microsoft-Konsole offenbar etwas geringer als die Produktionsmenge. Wie Amy Hood, Chief-Financial-Officer beim Konsolenhersteller aus Redmond, nämlich laut gamasutra.com nun ankündigte, sollen in den nächsten Wochen und Monaten des vierten Geschäftsquartal nämlich die Lagerbestände der Xbox One abgebaut werden.

Diese Aussage impliziert, wenn auch nicht direkt in dieser Form geäußert, dass Microsoft in den kommenden drei Monaten die Produktion der Xbox One verlangsam oder gar stoppen wird, um dem Handel ausreichend Zeit zu geben, die eingelagerten Konsolen an die Endkunden zu verkaufen.