Microsoft Xbox One

Konsolen   |   Datum: 06.12.2013
Seite 1 2 3 4

Xbox One analysiert

Mehr TV- als Spielekonsole?

Die Vorstellung der neuen Xbox One hat vor allem aus Spielersicht mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet. Wir sammeln das bisher Bekannte und fragen uns, wohin Microsoft mit der Xbox One eigentlich will.

Von Florian Klein |

Datum: 23.05.2013


Zum Thema » Xbox One: Controller und Kinect 2.0 angeschaut Wir sind der Controller! » Die Spiele der Xbox One Geister, Gauner, Gladiatoren » Xbox One Alle Infos zur Konsole » 1:0 für Sony Kolumne zur Xbox One » Playstation 4 Analyse: Was wir (nicht) wissen » Nintendo Wii U NextGen-Konsole oder Spielzeug? Xbox One ab 400,00 € bei Amazon.de Microsofts kommende Spielkonsole heißt Xbox One und erscheint noch dieses Jahr – wir gehen von einem Startpreis von 500 Euro aus, auch wenn bislang keine genaue Summe feststeht. Die Namensgebung der Xbox One bricht nicht nur mit dem Vorgänger, sondern birgt neben der üblichen Marketing-Begründung von einer »komplett neuen Generation« auch den Hinweis auf Microsofts Vorstellung von der Zukunft der Konsole: Auf der Präsentation war immer wieder die Rede von der Xbox One als einem »All in One«-System, das als zentrales Steuerelement im Wohnzimmer residieren und weit mehr als eine traditionelle Spielkonsole bieten soll.

Auch das kantige Äußere der Xbox One erinnert eher an eine HiFi-Komponente im 19-Zoll-Format als an die im Laufe der Jahre immer schlanker gewordene Xbox 360(S). Etwas ungeschickt finden wir die Namenswahl dennoch: Einst hatte Sony die erste Playstation-Generation am Ende ihres Lebenzyklus als billige PSOne vermarktet, womit der Namen im Konsolenumfeld nur bedingt mit High Tech verknüpft ist.

Promotion: Xbox One bei Amazon vorbestellen

Xbox One analysiert : Der neue Controller der Xbox One. Der neue Controller der Xbox One.

Tatsächlich war die Demonstration der Multimedia- und Kontrollfähigkeiten der Xbox One aber durchaus beeindruckend: Nahtloser Übergang zwischen einem Spiel, dem TV-Programm, sowie den vorinstallierten Apps wie Internet Explorer und Skype – wahlweise auch nebeneinander dargestellt im Stil von Windows 8 .

Gesteuert wurde das Ganze ohne erkennbare Verzögerung durch eine Kombination aus Sprachkommandos und Gesten, die von der jeder Xbox One beiliegenden, neuen Kinect-Einheit aufgefangen und umgesetzt werden. Dazu lassen sich Smartphones oder Tablets per »Smartglass«-App als zweiter Bildschirm parallel zur Xbox One einsetzen. Im folgenden Artikel sortieren wir die bereits bekannten Infos über die Xbox One und ziehen einen ersten Vergleich zu Sonys Playstation 4.

8,0 GByte und acht Kerne

Die Xbox One besitzt wie die Sony Playstation 4 insgesamt 8,0 GByte Arbeitsspeicher, was das nahtlose Umschalten diverser Anwendungen (etwa zwischen einem Spiel und dem Browser) sowie das praktisch verzögerungsfreie Versetzen der Konsole in den Ruhezustand (und das anschließende Aufwecken daraus) erlaubt. Dazu zeichnet die Xbox One wie die Playstation 4 ständig das Spielgeschehen der letzten Minuten im Arbeitsspeicher auf, besonders spektakuläre Szenen dürfen Sie rudimentär zurecht schneiden und mit Ihren Freunden teilen.

Xbox One analysiert : Mit genauen technischen Details hielt sich Microsoft bei der Präsentation der Xbox One unerwartet stark zurück. Mit genauen technischen Details hielt sich Microsoft bei der Präsentation der Xbox One unerwartet stark zurück.

Während die PS4 allerdings rasantes, bislang nur auf Grafikarten genutztes GDDR5-RAM einsetzt, nutzt die Xbox One höchstwahrscheinlich das wesentlich langsamere DDR3-RAM aktueller PCs (auch wenn das offiziell noch nicht bestätigt ist). Damit sich das DDR3-RAM nicht als Flaschenhals erweist - vor allem bei aufwändigen Grafikberechnungen - packt Microsoft noch 32 MByte extrem schnelles SRAM als Cache-Speicher in die neue Xbox, ähnlich wie beim integrierten Grafikspeicher der Xbox 360 . Die Systemarchitektur verkompliziert sich dadurch gegenüber der PS4. Ob es die Kombination aus DDR3- und SRAM mit den 8,0 GByte GDDR5 der neuen Playstation aufnehmen kann, lässt sich derzeit nicht vorhersagen.

Xbox One analysiert : Auch die Xbox One nutzt nun eine x86-CPU wie der PC. Auch die Xbox One nutzt nun eine x86-CPU wie der PC.

Wie in der Playstation 4 steckt auch in der Xbox One eine auf AMDs Jaguar-Architektur basierende Achtkern-CPU (x86, 64 Bit). Die für mobile Geräte wie Netbooks und Tablets gedachten Jaguar-CPU fertigt AMD erstmals im 28-Nanometer-Prozess (die aktuellen Desktop-CPUs mit Piledriver-Innenleben wie der AMD FX 8350 haben noch 32 nm breite Strukturen), was deren Energieeffizienz steigert. Dazu stattet AMD sie mit umfangreichen Stromsparmechanismen aus, was den Leerlauf- und Stand-By-Verbrauch der neuen Xbox gering halten dürfte.

Das ist insbesondere wichtig, da die Xbox One ständig per Kinect den Raum überwacht, um auf das gesprochene Kommando »Xbox on« hin sofort aufzuwachen. Außerdem soll sie wie die PS4 Downloads oder Nachrichtenempfang im Stand-By ausführen können. Die reine Rechenleistung der acht (Mobil-)CPU-Kerne, die nach derzeitigem Stand ähnlich wie bei der PS4 mit 1,6 GHz takten werden, erreicht nicht annähernd das Niveau aktueller Desktop-CPUs mit vier Kernen. Allerdings ist das Potenzial der neuen Konsolen gewaltig, da sie acht Aufgaben gleichzeitig bearbeiten können und so dafür sorgen werden, dass Spiele und Programme (auch auf dem PC) künftig wesentlich besser als heute auf Multi-Core-CPUs hin optimiert werden.

AMD Jaguar Präsentation
Diesen Artikel:   Kommentieren (130) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 12 weiter »
Avatar scootiewolff22
scootiewolff22
#1 | 23. Mai 2013, 16:37
naja betriebssystem belegt 3 gigabyte, nur 5 stehen für games zur verfügung, nicht so gut
rate (8)  |  rate (15)
Avatar NeoScully
NeoScully
#2 | 23. Mai 2013, 16:56
"...ständig in unser Wohnzimmer gerichtete Full-HD-Kamera samt Nachtsichtfähigkeit und Richtmikrofon-Array..."

Wer oder welche Eltern bitte schön holen sich Big Brother, Hacker & Co. freiwillig und kostenpflichtig in's Haus?!

OMG, ich stelle mir gerade vor, wir liegen nachts auf dem Sofa und machen rum, haben vergessen, dass die Xbox auch aus noch an ist, und plötzlich meldet sich eine Stimme aus dem Off: "Was machst du da, Dave?..." :)
rate (65)  |  rate (0)
Avatar DragonDarknesx
DragonDarknesx
#3 | 23. Mai 2013, 17:01
Als ich persönlich bei der Präsentation den ganzen Mist mit dem Entertainment gesehen habe und die Richtung die Microsoft mit einschlägt hatte ich schon die Xbox fast abgeharkt, weil sie für mich am Anfang halt wie ein TV-Receiver aussah. Aber das ist nicht der Fall... sie ist immer noch eine Spielekonsole und das mehr als je. Spiele wurden noch nicht viel gezeigt, aber ich begründe diese Behauptung mit dem Aufrüsten der Server. Bei Xbox Live hatte ich nie wirklich schlimme Lags oder Ähnliches, es lief immer wirklich sauber und glatt. Jetzt wollen sie zum Release der neuen Xbox (belassen wir's bei der neues Xbox...) von 15.000 Servern auf 300.000 erhöhen. Ebenso dass sie alleine im ersten Jahr 15 Exklusiv Titel raus bingen wollen zeigt, dass die neue Xbox immer noch eine Spiele Konsole ist und dass die ganze Fernsehsache eben ein Bonus zum derzeitigen Norm ist. Sie ja eigentlich fast ein PC fürs Wohnzimmer und jetzt kommt nicht wieder mit euren "Ja, aber Core-Gamer brauchen das gar nicht!" an.. Jeder PCler zockt, ist ja auch verständlich, aber ich wette, dass jeder von ihnen auch schon mal einen Film auf ihren Rechner gesehen haben, ganz egal ob legal oder illegal... alle benutzen den PC auch dafür und die Xbox macht das eben ab Ende dieses Jahres auch... nur vom Sofa aus. Also wenn sie euch nicht gefällt, zwingt euch ja keiner sie zu kaufen, aber ich finde sie ist gewöhnungsbedürftig, aber bei langem nicht schlecht.
rate (15)  |  rate (27)
Avatar DragonDarknesx
DragonDarknesx
#4 | 23. Mai 2013, 17:06
Ach und der Autor, auch wenn es seine eigene Meinung ist, ist wirklich nicht gerade objektiv. Das mit der schlechteren Grafik ist bis dato auch nur ein Gerücht und es kommt immer drauf an, was man drauß macht. Die Xbox 360 ist technisch gesehen der PS3 auch unterlegen, allein weil die PS3 ein Jahr später kam. Aber die Spiele sehen auf beiden Konsolen gleich aus und ab und zu vielleicht auf der Xbox noch ein Ticken besser, weil die Entwickler eher auf Xbox entwickeln.. Und Halo 4 sah auch überwältigend aus... Also urteile erst nach der E3 fällen.. für alle .. und das dann bitte auch zivilisiert und nicht rumflamen
rate (15)  |  rate (26)
Avatar NeoScully
NeoScully
#5 | 23. Mai 2013, 17:20
Xbox One: Microsoft patentiert Wohnzimmer-Überwachung
(Von Konrad Lischka)

http://www.spiegel.de/netzwelt/games/xbox- one-microsoft-patentiert-wohnzimmer-ueberwachu ng-a-901413.html#ref=rss

"Es deutet darauf hin, dass die Xbox One über die neue Infrastruktur zum Beispiel Filmkonsum nach Zuschaueranzahl abrechnen könnte. Wenn fünf Leute im Wohnzimmer sitzen, könnte ein Film mehr kosten als bei nur einem Zuschauer."
rate (25)  |  rate (2)
Avatar Nanoko
Nanoko
#6 | 23. Mai 2013, 17:24
An der Box ist einfach alles scheiße

-Fazit ende
rate (45)  |  rate (24)
Avatar Nanoko
Nanoko
#7 | 23. Mai 2013, 17:28
Zitat von NeoScully:


"Es deutet darauf hin, dass die Xbox One über die neue Infrastruktur zum Beispiel Filmkonsum nach Zuschaueranzahl abrechnen könnte. Wenn fünf Leute im Wohnzimmer sitzen, könnte ein Film mehr kosten als bei nur einem Zuschauer."


Na das wäre ja mal Hammer
rate (28)  |  rate (2)
Avatar lionxx
lionxx
#8 | 23. Mai 2013, 17:29
Ach wir sollten alle nicht so vorschnell urteilen. Wenn diese noch unbekannten "Exklusivtitel" bekannt und ein Flop (weil Arcade, nicht wirklich exklusiv oder warum auch immer) sind, dann, aber auch erst dann kann man die One abhaken.
Da die PS4 abseits von Spielen nichts wirklich sinnvolles geboten hat, kann die One bei entsprechendem Angebot an Exklusivtiteln immer noch ein sehr ernsthafter Konkurrent werden.
rate (9)  |  rate (11)
Avatar Nanoko
Nanoko
#9 | 23. Mai 2013, 17:32
Zitat von NeoScully:
"...ständig in unser Wohnzimmer gerichtete Full-HD-Kamera samt Nachtsichtfähigkeit und Richtmikrofon-Array..."

Wer oder welche Eltern bitte schön holen sich Big Brother, Hacker & Co. freiwillig und kostenpflichtig ins Haus?!

OMG, ich stelle mir gerade vor, wir liegen nachts auf dem Sofa und machen rum, haben vergessen, dass die Xbox auch aus noch an ist, und plötzlich meldet sich eine Stimme aus dem Off: "Was machst du da, Dave?..." :)


Nee, das kannste dir dann bei dem Microsoft-Porno-Stream-Angebot Downloaden.

Und weil du ja mit dem Account-AGB deine Rechte abstrittst, kannste mal ganrichts dagegen unternehmen.
rate (15)  |  rate (2)
Avatar poiu
poiu
#10 | 23. Mai 2013, 17:34
alle die beabsichtigen sich das Teil ins Wohnzimmer zu stellen sollten mal denn Artikel lesen, was die da zum Kinect-Zwang zusammenreimen ist schon Oo

http://futurezone.at/produkte/16008-xbox-k inect-totale-kontrolle-ohne-ausweg.php

falls Link nicht geht leerzeichen entfernen

PS.

NeoScully hat es schon erwähnt aber die von futurezone führen das etwas mehr aus
rate (9)  |  rate (0)

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten