Ouya Konsole

Konsolen   |   Datum: 26.07.2013

Ouya - 73 Prozent aller Besitzer der Konsole haben noch kein Spiel gekauft

Die Verkaufszahlen von Spielen auf der Android-Konsole Ouya könnten durchaus etwas besser sein. Bisher haben 73 Prozent aller Besitzer noch kein Geld auf dem Marktplatz gelassen. Das Unternehmen zeigt sich jedoch halbwegs zufrieden und optimistisch für die Zukunft.

Von Sebastian Klix |

Datum: 28.07.2013 ; 16:42 Uhr


Ouya : Auf der Ouya verkaufen sich die Spiele bisher eher schleppend. Laut CEO Uhrman ist man bisher aber trotzdem halbwegs zufrieden. Auf der Ouya verkaufen sich die Spiele bisher eher schleppend. Laut CEO Uhrman ist man bisher aber trotzdem halbwegs zufrieden.

Die Verkaufszahlen von Spielen auf der neuen Ouya -Konsole könnten besser laufen - aber auch schlechter, wie CEO Julie Uhrman bekräftigt. Bisher haben lediglich 27 Prozent aller Besitzer einer der Android-Konsolen ein Spiel erworben. Im Umkehrschluss heißt das natürlich, dass knapp Dreiviertel bisher lediglich Demos ausprobiert oder auf kostenlose Titel zurückgegriffen haben.

Uhrman denkt, dass sich das in absehbarer Zeit zum positiveren hin ändern wird, schließlich wäre die Konsole noch nicht lange erhältlich und diverse Entwickler hätten somit noch nicht all zu viel Zeit gehabt, sich mit ihr umfassend vertraut zu machen.

Hinzu kommt natürlich auch, dass die Ouya noch gar nicht überall für jedermann erhältlich ist. So warten auch interessierte Deutsche, welche die Konsole nicht bei der einstigen Kickstarter-Kampagne unterstützt haben, noch auf eine Kaufmöglichkeit hierzulande. Derzeitige Besitzer werden derzeit außerdem vorrangig mit der Plattform »herum experimentieren«.

Zudem arbeitet das Unternehmen Ouya aktuell daran, noch mehr Entwickler für die Konsole zu begeistern, etwa mit dem »Free the Games Fund«: Bei diesem werden erfolgreich über Kickstarter finanzierte Ouya-Exklusivtitel mit weiteren 100 Prozent der erzielten Summe zusätzlich finanziell unterstützt.

»Ich denke, dass Ende des Jahres einige Entwickler zu uns kommen und erzählen werden, dass sie mit der Ouya reich wurden«, meint Uhrman.

Noch sieht es tatsächlich nicht gerade danach aus. Einer der aktuell erfolgreichsten, auf der Ouya verfügbaren Titel, ist TowerFall, welches Entwickler Matt Thorson bisher etwa 21.000 Dollar eingebracht hat. Andere hingegen vermelden, dass sie teilweise froh sein können, die Entwicklungs- respektive Portierungskosten wieder eingespielt zu haben.

Quelle: TheVerge.com

Ouya-Spiele: Chrono Blade
Bei dem Free2Play-Titel handelt es sich um ein Action-Rollenspiel mit Fantasy-Setting. Technisch sieht das Spiel für Ouya-Verhältnisse richtig gut aus.
Diesen Artikel:   Kommentieren (69) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 7 weiter »
Avatar Bahamut
Bahamut
#1 | 28. Jul 2013, 17:56
Tja, ich würd mal sagen das angebot an kostenloseb emulatoren und dazu gehörigen spielen ist halt immernoch ziemlich gross, das einzigste was man mit android oder IOS noch nicht emulieren kann dürften die neueren konsolen ab PS2, Gamecube und aufwärts sein...
rate (13)  |  rate (3)
Avatar Freshknight
Freshknight
#2 | 28. Jul 2013, 17:56
Das Gerät ist überflüssig und die Entwickler hatten Glück, dass das Gerät so gehyped war, jetzt machen sie Urlaub mit den Millionen.
rate (73)  |  rate (27)
Avatar Iaquinta
Iaquinta
#3 | 28. Jul 2013, 17:59
Quya ?
rate (21)  |  rate (7)
Avatar charlyjohn
charlyjohn
#4 | 28. Jul 2013, 18:03
ich glaub alle wollen hier nur Pokémon über ein emulator spielen ^^
rate (44)  |  rate (3)
Avatar dieTaste
dieTaste
#5 | 28. Jul 2013, 18:06
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Pu244
Pu244
#6 | 28. Jul 2013, 18:07
Die große Frage ist jetzt ob sie sich über die Hardware finanzieren oder über eine Gebühr von Appentwicklern.

Der Sündenfall war einfach der Zeitpunkt als sie sich entschieden haben einen Lüfter einzubauen, besonders so einen nervigen. Mein Smartphone bekommt Andriodgameing auch ohne Lüfter hin, warum nicht die ?!?
rate (3)  |  rate (3)
Avatar rob81
rob81
#7 | 28. Jul 2013, 18:09
Zitat von dieTaste:
ich würde sie mir auch nur kaufen wegen emulator auf dem fernsehn, aber ich hab ein laptop das reicht auch, aber hätte ich keinen würde ich zum spielen mir die ouya für eben das zulegen


Das kann die WII besser. Da hat man sogar angepasste Spiele mit Anleitung etc. Kostet 50% weniger und spielt auch noch WII / GameCube games ab.

Ouya = überflüssig.
rate (28)  |  rate (2)
Avatar Twichtler
Twichtler
#8 | 28. Jul 2013, 18:09
Reich werden die Entwickler der Spiele denke ich nicht, zum leben wirds aber bestimmt reichen und die Entwickler können dann darüber froh und stolz sein :)
rate (1)  |  rate (8)
Avatar DrProof
DrProof
#9 | 28. Jul 2013, 18:10
Welche auch???
rate (8)  |  rate (1)
Avatar Kehool
Kehool
#10 | 28. Jul 2013, 18:18
Zitat von Bahamut:
Tja, ich würd mal sagen das angebot an kostenloseb emulatoren und dazu gehörigen spielen ist halt immernoch ziemlich gross, das einzigste was man mit android oder IOS noch nicht emulieren kann dürften die neueren konsolen ab PS2, Gamecube und aufwärts sein...


stimmt soweit, aber ein gamecube emulator ist in arbeit und könnte mit den neueren chipgenererationen möglicherweise auch flüssig laufen

Zitat von Freshknight:
Das Gerät ist überflüssig und die Entwickler hatten Glück, dass das Gerät so gehyped war, jetzt machen sie Urlaub mit den Millionen.


urlaub vielleicht nicht unbedingt

aber so etwas http://www.ouya.tv/freethegamesfund/

das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen

im grunde haben die backer somit dafür gezahlt dass ein bereits finanziertes spiel auf *anderen* plattformen *nicht* erscheint bzw. verschoben wird.... also ich hätte dafür ganz sicher nicht mein geld hergegeben :)
rate (6)  |  rate (1)
1 2 3 ... 7 weiter »

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten