PlayStation 4 : Sony arbeitet angeblich an einem VR-Headset nach Vorbild der Oculus Rift für seine PlayStation 4. Sony arbeitet angeblich an einem VR-Headset nach Vorbild der Oculus Rift für seine PlayStation 4. Update (5. September 2013): Mittlerweile berichten auch weitere Quellen von der Virtual-Reality-Brille, die Sony zur Zeit für die PlayStation 4 in Arbeit haben soll. So will die englischsprachige Webseite gamesindustry.biz beispielsweise in Erfahrung gebracht haben, dass das Gerät erst im kommenden Jahr vorgestellt werden soll, um die Käufer der für November 2013 angekündigten PS4 nicht unnötig zu verwirren. Mit einer Veröffentlichung der VR-Brille sei dann im Herbst 2014 zu rechnen, heißt es weiter. Allerdings wird wohl die Kamera PlayStation Eye Voraussetzung für die Nutzung des Virtual-Reality-Headsets sein - das separat zur PlayStation 4 erhältliche und mit Microsofts Kinect vergleichbare Peripheriegerät soll für das Headtracking genutzt werden.

Originalmeldung: Wie die englischsprachige Webseite eurogamer.net Bezug nehmend auf verschiedene Quellen aus dem Umfeld von Sony berichtet, arbeitet der Konsolenhersteller aus Japan derzeit angeblich an einem eigenen Virtual-Reality-Headset für die PlayStation 4. Dem Vernehmen nach soll das Projekt ähnlich aufgebaut sein und funktionieren, wie die in der Entwicklung bereits weiter fortgeschrittene Oculus Rift. Angeblich soll das Peripherie-Gerät sogar bereits intern bei Präsentationen des PS4-Rennspiels DriveClub zum Einsatz gekommen sein.

Dem Bericht ist weiterhin zu entnehmen, dass die PS4-VR-Brille eigentlich bereits im Rahmen der gamescom 2013 präsentiert werden sollte - Sony jedoch im letzten Moment einen Rückzieher machte und nun eine offizielle Enthüllung des Projekts im kommenden Jahr anstrebt.

Shuhei Yoshida, Präsident von Sony Worldwide Studios, wollte sich auf Nachfrage nicht zu einem möglichen Virtual-Reality-Headset seines Unternehmens äußern. Darüber spreche man nicht, ließ er lediglich wissen. Es bleibt also abzuwarten, ob an der Sache wirklich etwas dran ist. Spätestens 2014 wird wohl mehr zu erfahren sein.