Valve Steam Machine

Konsolen   |   Datum: -

Valve sucht Hardware-Designer - »Keine Innovation in Sachen Hardware, also springen wir ein«

Eine neue Stellenanzeige von Valve belegt, dass das Unternehmen tatsächlich an eigener Hardware arbeitet.

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 05.09.2012 ; 11:43 Uhr


Valve sucht Hardware-Designer : Die Stellenanzeige ist für eine Position als »Industrial Designer«, der mindestens sechs Jahre Erfahrung mit High-Tech-Hardwareprodukten hat, sehr auf Qualität und Details achtet und effektiv mit anderen zusammenarbeiten, kommunizieren und entscheiden kann.

Valve bezeichnet sich in der Anzeige selbst als »Entertainment- und Technologie-Unternehmen«, das von der fehlenden Innovation im Hardware-Bereich frustriert sei, »also springen wir ein.« Ob Valve an einer Steam-Konsole arbeitet, wie immer wieder vermutet wird oder eher an einer neuen Art, Spiele zu steuern, wird schon länger diskutiert.

Die Aussage in der Stellenanzeige, dass sich die grundlegenden Eingabemöglichkeiten wie Tastatur und Maus kaum verändert hätten und es hier eine echte Marktlücke gibt und Möglichkeiten für tolle Erfahrungen für Spieler übersehen werden, deutet eher darauf hin, dass Valve über neuartige Eingabegeräte nachdenkt.

Diesen Artikel:   Kommentieren (59) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 6 weiter »
Avatar Dee-Jay
Dee-Jay
#1 | 05. Sep 2012, 11:50
Valve ist irgendwie der Schutzengel der PC Gamer.

Find ich klasse was die vorhaben (was auch immer das sein mag).
rate (71)  |  rate (15)
Avatar Fred DM
Fred DM
#2 | 05. Sep 2012, 11:51
was könnte Valve da machen wollen? bitte nicht noch eine bewegungssteuerung...
rate (33)  |  rate (6)
Avatar Tim13332
Tim13332
#3 | 05. Sep 2012, 11:52
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Mäcki
Mäcki
#4 | 05. Sep 2012, 11:59
Also anInnovation in Sachen Steuerung mangelt es in letzter Zeit eher nicht, da liegt das Problem doch eher, daran, wie die Steuerung im Spiel integriert ist.
rate (14)  |  rate (0)
Avatar puro
puro
#5 | 05. Sep 2012, 12:01
Zitat von Tim13332:
sie machen ne eigene konsole auf der pc games laufen, die über steam verfügbar sind


Glaube ich ehrlich gesagt auch. Vorallem in Verbindung mit der Portierung auf Linux klingt es zumindest für mich immer plausibler. Gerade für den Asiatischen Raum wäre solch eine Box recht interessant, vorallen wegen der großen Dota-Community dort, sofern der Preis nicht allzu hoch angesiedelt ist. Bin gespannt was uns da noch erwarten wird.

Heute kommt übrigens der Software-Store!
rate (8)  |  rate (1)
Avatar Eidgenosse11
Eidgenosse11
#6 | 05. Sep 2012, 12:04
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Paksh1
Paksh1
#7 | 05. Sep 2012, 12:05
Das will ich sehen eine Konsole halte icht nach wie vor für Unrealistisch da sie sich schon alleine gegen Microsoft Nintendo und Sony durchsetzen müssten. Dann müsste Produktionskapazitäten hergestellt werden ohne große Verluste zu generieren. Nicht zu vergessen die Vermarktung. ... Daher tippe ich stark auf eine neue art der Steuerung
rate (7)  |  rate (0)
Avatar Eidgenosse11
Eidgenosse11
#8 | 05. Sep 2012, 12:15
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Vögelchen
Vögelchen
#9 | 05. Sep 2012, 12:16
Zitat von Eidgenosse11:

Ja klar, Valve ist der heilige Schutzpatron der PC Gamer. Und Newell ist der bärtige Godfather himself, der oben wacht über alle seine Schützlinge Gutes zu tun auf dass sie sich nicht in die Irrwege der DRM Freien Spiele begeben werden.

Der heilige Schutzpatron nicht. Aber Valve hat einiges auf der haben Seite. Klar, Steam ist eine DRM Maßnahme, aber das wird durchaus ausgeglichen. Großartiger Support der sogar kulant ist, Unterstützung von Indie und Mod-Entwicklern die mehr % des Umsatzes bekommen als sonst wo, Sonderangebotsaktionen mit interessanten Paketen, eine sinnvolle, meist funktioniernde Software die einem Sachen wie Updates oder Mod Installationen abnimmt, ein F2P Shooter der mal kein P2W ist und außerdem machen sie auch noch "brauchbare" Spiele.

Steam gibt es ja nur, weil Amazon, Yahoo und co auf Valves Anfrage hin sagten die Zeit wäre nicht reif für so eine Plattform. Daher hat Valve eine eigene Plattform selbst entwickelt. Ähnliches könnte jetzt wieder passieren.
rate (24)  |  rate (7)
Avatar Morrich
Morrich
#10 | 05. Sep 2012, 12:17
Danke Valve, aber ich spiele äußerst gern mit Tastatur und Maus! Ich mäöchte nicht mit einem Gamepad am PC hocken. Genauso wenig mit irgendeiner dämlichen Hampelsteuerung ala Wii und auf meinem Monitor rumgrabschen will ich auch nicht müssen.

Die Steuerung mit Tastatur und Maus darf gerne so bleiben wie sie ist.
rate (16)  |  rate (15)
1 2 3 ... 6 weiter »

 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten