Logitech G500 Gaming Mouse

Mäuse   |   Datum: 18.09.2009
Seite 1   Wertung

Logitech G500-Maus im Test

5.700 dpi und 3 Daumentasten

Mit der knapp 70 Euro teuren G500 setzt Logitech den Trend der High-End-Spielermäuse fort. Wir prüfen im Test, was die 5.700-dpi-Maus in Spielen leistet und vergleichen Sie mit der legendären G5.

Von Daniel Visarius |

Datum: 18.09.2009


Logitech G500-Maus : Die Logitech G500 hat eine angenehmere Daumenablage als die G5 und drei statt eine Seitentaste. Die Logitech G500 hat eine angenehmere Daumenablage als die G5 und drei statt eine Seitentaste. Mit der knapp 70 Euro teuren G500 setzt Logitech den Trend der High-End-Spielermäuse fort. Der Nachfolger der mittlerweile legendären G5 (40 Euro) entwickelt deren ergonomische Form mit einer größeren Daumenablage weiter, nimmt also Abstand von dem eckigen Gehäuse der G9 und der G9x. Der neue Laser-Sensor löst mit irrwitzigen 5.700 dpi auf, wobei Logitech in der Voreinstellung lediglich 2.000 dpi nutzt. Im Gegensatz zur G5 hat die G500 nicht eine, sondern drei Daumentasten, die sich trotz ihrer geringen Größe gut bedienen lassen; die zwei Hauptfeuertasten klicken gewohnt perfekt. Über den Schalter hinter dem 4-Wege-Mausrad lässt sich dessen Rasterung an- und abschalten. Grundsätzlich ist die Rasterung jedoch etwas zu schwach.

Spieleleistung

In Spielen überzeugt uns die G500 durch ihre extreme hohe Präzision auch bei hektischen Schwenks um die eigene Achse. Egal ob schnellen Shooter oder pixelgenaues Anvisieren von Einheiten - der G500-Sensor verliert sein Ziel nicht aus den Augen. Wer allerdings die dpi-Wahlschalter häufig benutzen will, sollte sie auf die Seitentasten umbelegen. Im Eifer des Gefechts sind die zwei von Logitech dafür vorgesehen Schalter kaum zuverlässig zu treffen, zumal sie dazu den Finger von der linken Feuertaste nehmen müssen.
Auf den verschiedenen Mausunterlagen gibt sich die G500 keine Blöße. In unserem Test funktionierte die Maus auf allen Mauspads (Hartplastik, Glas, Metall, Stoff) sowie auf Tischen und Teppichen.

Treiber

Logitech G500-Maus : Während der Treiber-Installation empfiehlt Logitech, den Virenscanner zu deaktiveren. Kein umsichtiger Ratschlag. Im Test funktionierte die Installation auch mit aktiviertem Virenscanner. Während der Treiber-Installation empfiehlt Logitech, den Virenscanner zu deaktiveren. Kein umsichtiger Ratschlag. Im Test funktionierte die Installation auch mit aktiviertem Virenscanner. Den Setpoint-Treiber hat Logitech beim Layout und der Menüstruktur der Systemsteuerung von Windows Vista angeglichen. Über die Software können Sie alle Tasten bis auf die für den Rad-Modus völlig frei mit Aktionen, Tastaturkürzel oder Makros programmieren. Auch die Zeigergeschwindigkeit können Sie äußerst fein an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Neben bis zu fünf dpi-Stufen, die sie selbst bestimmen dürfen, können Sie die Abtastraten für die X- und die Y-Achse getrennt einstellen sowie die USB-Taktrate auf bis zu 1.000 Hz erhöhen. Alle Einstellungen können Sie im internen Mausspeicher ablegen, der ein Konfigurationsprofil aufnehmen kann. Wenn Sie für bestimmte Spiele eigene Profile erstellen wollen, können Sie diese auf der Festplatte sichern und auf Wunsch beim Spielstart laden.

Fazit

Unterm Strich ist die Logitech G500 ein würdiger Nachfolger der in die Jahre gekommenen G5. Speziell die drei Daumentasten merzen deren größten Nachteil aus. Die 5.700 dpi bringen in der Praxis dagegen nichts. Die Verarbeitung ist, wie von Logitech gewohnt, erstklassig und die Präzision über alle Zweifel erhaben. Dass es nicht zu Platz 1 in unserer Maus-Bestenliste ab 40 Euro reicht, liegt in erster Linie an dem etwas zu schwach gerasterten Mausrad.

Bild 1 von 12
« zurück | weiter »
Die farbige LED-Anzeige gibt die gewählte dpi-Stufe an. Über die Knöpfe neben der linken Maustaste verändern Sie die Genauigkeit.

INHALTSVERZEICHNIS

Seite 1
Wertung
Diesen Artikel:   Kommentieren (43) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 5 weiter »
Avatar aroemer
aroemer
#1 | 18. Sep 2009, 19:38
Ich seh es nicht so das die G5 in die Jahre gekommen ist. Meine Erfahrungen mit der G5 sind tadellos.

Ausserdem vermisse ich bei dieser neuen Hightechmaus das Sie nicht USB 3.0 kommt :(

Aber ich ahne schon, das es dann eine G500 Refresh version geben wird.

mfg
rate (11)  |  rate (19)
Avatar Spacemonkey
Spacemonkey
#2 | 18. Sep 2009, 19:46
Zitat von aroemer:
Ich seh es nicht so das die G5 in die Jahre gekommen ist. Meine Erfahrungen mit der G5 sind tadellos.

Ausserdem vermisse ich bei dieser neuen Hightechmaus das Sie nicht USB 3.0 kommt :(

Aber ich ahne schon, das es dann eine G500 Refresh version geben wird.

mfg

Wo wäre denn der Vorteil mit USB 3?
rate (32)  |  rate (5)
Avatar aroemer
aroemer
#3 | 18. Sep 2009, 19:48
Was wär der Nachteil von USB 1.0?
rate (12)  |  rate (17)
Avatar XxRoyalxX
XxRoyalxX
#4 | 18. Sep 2009, 20:08
95% ist ein wirklich gutes Ergebnis !
rate (11)  |  rate (3)
Avatar TOMahawk85
TOMahawk85
#5 | 18. Sep 2009, 20:48
Statt die DPIs auf immer absurdere Höhen zu treiben (3000 dpi sind schon mehr als ausreichend), könnte man ja auch mal eine ordentliche Maus für große Hände machen. Die G9 find ich nämlich nicht so dufte.

Bin gut 2 Meter groß und habe entsprechend große Hände. Wenn ich zu lange ne Maus in der Hand habe (mit der G5 gehts noch am Besten) kommt es vor, dass ich Krämpfe bekomme.

Ich wünsche mir ne G5-XXL - 15-20% größer.
rate (22)  |  rate (8)
Avatar chaosgod
chaosgod
#6 | 18. Sep 2009, 21:07
sehe ich genauso ... nicht immer nur mäuse für baby hände

hab mir auch die g5 geholt weil die mich mit am besten in meiner hand liegt.

aber so toll wie mein alter microsoft trackball optical is die bei weitem nicht. nur is das ding wirklich schon ewig alt und fällt auseinander.

ich will ne moderne version davon haben :(
rate (8)  |  rate (5)
Avatar cyzz
cyzz
#7 | 18. Sep 2009, 21:39
logitech kauft man eben gern ;)
microsoft hatte auch immer gute hardware fuer den dauereinsatz.
manche firmen haben sich ueber die jahre bei den usern einen guten namen gemacht.
dazu zaehl ich persoenlich auch logitech.

cc
rate (10)  |  rate (3)
Avatar General_Kolenga
General_Kolenga
#8 | 18. Sep 2009, 21:49
Trozdem nix gegen die Sidewinder Maus-mein bestes Stück :D
rate (3)  |  rate (15)
Avatar Seven_121
Seven_121
#9 | 18. Sep 2009, 22:55
Zitat von TOMahawk85:
Statt die DPIs auf immer absurdere Höhen zu treiben (3000 dpi sind schon mehr als ausreichend), könnte man ja auch mal eine ordentliche Maus für große Hände machen. Die G9 find ich nämlich nicht so dufte.

Bin gut 2 Meter groß und habe entsprechend große Hände. Wenn ich zu lange ne Maus in der Hand habe (mit der G5 gehts noch am Besten) kommt es vor, dass ich Krämpfe bekomme.

Ich wünsche mir ne G5-XXL - 15-20% größer.


Also ich bin 1,90. Im Moment benutze ich eine Rocat Kone, und die sitzt sehr gut. Klar kann ich nicht meine ganze Hand bequem auf ihr ablegen wie manch anderer, aber am besten mal probeweise in die Hand nehmen, ist echt eine Top Maus.
rate (4)  |  rate (2)
Avatar Disaster
Disaster
#10 | 18. Sep 2009, 23:07
5.700dpi. Wer braucht das?

Ich habe Jahrelang mit einer Microsoft Wheel Mouse Optical gespielt und habe in Spielen keine Probleme gehabt. Habe ordentlich gekillt.

Jetzt habe ich eine Razer DeathAdder und bin auch mit ihr sehr zufrieden.
rate (5)  |  rate (12)
1 2 3 ... 5 weiter »

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten