Logitech G900 Chaos Spectrum : Logitech G900 Chaos Spectrum behauptet von sich, schneller als kabelgebundene Spielermäuse zu sein! Wir haben die Funk-Maus getestet. Logitech G900 Chaos Spectrum behauptet von sich, schneller als kabelgebundene Spielermäuse zu sein! Wir haben die Funk-Maus getestet.

Kabellose Mäuse wie die Logitech G900 Chaos Spectrum im Test sind bei vielen Spielern wegen drei Dingen nicht sonderlich beliebt, und das oft zu Recht: Die Funkverbindung ist häufig nicht so stabil und zuverlässig wie eine kabelgebundene. Bei manchen Modellen gibt es teils eine spürbare Verzögerung zwischen Eingabe und Wirkung auf dem Monitor (»Latenz«) - vor allem im ersten Moment, wenn die Funkmaus eine Weile nicht bewegt wurde. Und zu guter Letzt nerven die meist relativ kurze Akkulaufzeiten von wenigen Stunden oder wahlweise das durch große Akkus bedingte hohe Gewicht vieler Funkmäuse.

Zum Thema » Zu Besuch bei Logitech Mäuse in der Folterkammer » Logitech G502 im Test Kabelgebundenes Top-Modell » Logitech G402 im Test Top Gaming Maus für 50 Euro Logitech G900 Chaos Spectrum ab 137,90 € bei Amazon.de Mit der brandneuen G900 will Logitech all diese Probleme nicht nur lösen, sondern sogar besser machen als die strippengebundenen Vertreter. Durch eine rundum gleichmäßige und signalstarke Abstrahlung soll die Funkverbindung absolut stabil sein. Das eigentlich Überraschende ist aber Logitechs Aussage, durch Optimierungen bei der Kommunikation zwischen Sensor, Controllerchip und Funkmodul sei die Latenz zwischen Eingabe und Ankunft des Signals beim PC bei der Funkverbindung der G900 kürzer sein als bei Kabelmäusen!

Logitech G900 Chaos Spectrum : Die G900 ist absolut symmetrisch und eignet sich daher für linke wie rechte Hände gleichermaßen. Die G900 ist absolut symmetrisch und eignet sich daher für linke wie rechte Hände gleichermaßen.

Schneller als eine Kabelmaus

Logitech behauptet, das Signal der G900 benötige weniger Zeit, um beim PC anzukommen als bei einer Kabelmaus, die Latenz der G900 sei also geringer. Laut Logitechs eigenen Messungen beträgt die durchschnittliche Signallaufzeit eines Mausklicks der G900 bei Funkverbindung 4,36 Millisekunden während die Messungen zweier kabelgebundener Gaming Mäuse der Konkurrenz (dem Autor bekannt, aber nicht zur Veröffentlichung bestimmt) zwischen 6 und 12 Millisekunden liegen. Bezogen auf die Sensorlatenz für Bewegungen liegen die Signallaufzeiten ähnlich (4,4 ms bei der G900 gegen 6,6 ms bei einem aktuellen Konkurrenzprodukt).

Wir können das mangels Testequipment nicht nachmessen, aber nach einer Woche Praxistest der G900 sowohl beim Arbeiten als auch beim Spielen scheint diese Aussage zumindest subjektiv durchaus zu stimmen. Ich kann zumindest keinerlei Unterschied in Sachen Reaktionsfreudigkeit oder Ansprechverhalten der G900 zu Kabelmäusen feststellen - Respekt, die G900 fühlt sich tatsächlich an wie eine Kabelmaus ohne Kabel!

Logitech G900 Chaos Spectrum : Für jede Seite liegen der G900 zwei unterschiedliche, per Magnet anbringbare Seitenteile bei: Ein Mal zwei Daumentasten sowie eine längere Abdeckung, die die Daumentasten auf der jeweiligen Seite lahmlegt. Für jede Seite liegen der G900 zwei unterschiedliche, per Magnet anbringbare Seitenteile bei: Ein Mal zwei Daumentasten sowie eine längere Abdeckung, die die Daumentasten auf der jeweiligen Seite lahmlegt.

Der optische PMW3366-Sensor werkelt bereits in der Logitech G502 sowie G303 und reagiert gewohnt direkt und präzise und laut Logitech ohne jegliche Korrekturmaßnahmen wie Angle Snapping oder Pixel Rounding. Die Abtastrate lässt sich frei justieren zwischen 200 und (unbrauchbar hohen) 12.000 dpi, insgesamt ist der PMW3366 ein extrem akkurater und zuverlässiger Sensor.