Asrock : Die Kollegen von OCWorkbench.com haben sich ein neues Motherboard von Asrock angesehen und herausgefunden, dass das Board die Möglichkeit bietet, AMDs zukünftige Prozessoren für den M2-Sockel über ein kommendes Upgrademodul zu unterstützen.

Das Asrock 939Dual-SATA2 ULi M1695 basiert auf dem ULi M1695-Chipsatz inklusive der neuen M1567-Southbridge, die leistungsmäßig etwas das Niveau von Nvidias nForce4-Chipsatz erreichen. Momentan laufen Athlon 64 / X2 / FX und Sempron-Prozessoren auf dem Sockel 939-Mainboard. Offensichtlich ist Motherboard aber aber darauf ausgelegt, dass sie über eine Veränderung der Jumper-Einstellung einen sogenannten FUTURE_CPU_PORT unterstützt. Da AMDs nächster Sockel M2 genannt werden soll (wir berichteten), ist davon auszugehen, dass mit dieser Bezeichnung dieser gemeint ist, wenngleich die tatsächliche Funktion solcher zukünftigen Prozessoren noch nicht gezeigt wurde. Weiterhin ist das Mainboard mit einem AGP und einem PCIe 16x-Slot ausgestattet; dies lässt maximalen Spielraum bei der Auswahl der Grafikkarte. Über die T.G.I. Technologie ließe das Board auch noch eine weitere PCI-Grafikkarte zu, womit man theoretisch sechs Monitore an einem PC anschließen könnte. Ein SATA II-Controller, ein 7.1 Realtek-Audiochip und die Unterstützung von 4 GB DDR-Speicher machen das Asrock-Mainboard zukunftssicher.

Laut den Angaben einiger Shops ist das Board in Deutschland ab 60 Euro zu erhalten; jedoch ist es teilweise nicht verfügbar.