Nvidia : In letzter Zeit wurde viel über Nvidias neues Schlachtschiff Geforce 7900 GTX (GPU-Code: G71) gesprochen; über das kommende Ruderboot der Geforce 7-Serie war es aber still. Nun soll der G72 endlich einen Namen bekommen haben.

Während sich bislang die Gerüchte um eine Geforce 7200 drehten, scheint nun der wahre Name der Low-Budget-Variante bekannt geworden zu sein. So soll die Karte Geforce 7300GT heissen und nur bedingt und kurzfristig in Spieler-PCs für Spaß sorgen. Mit acht Pixel-Pipelines ausgestattet, sollen die Platinen auf einen 350 MHz schnellen GPU-Takt und 333 MHz Real-Speichertakt zurückgreifen können. Der Speicher soll über ein 128-bit breites Interface angebunden sein. Wie das Magazin VR-Zone berichtet, soll die Geforce 7300GT inbesondere gegen ATIs Radeon X1300, welche nur vier Pixelpipelines besitzt, antreten und die Geforce 6200 ersetzen. Welchen Nachfolger man der Dauerbrennerserie Geforce 6600 bescheren will, steht noch nicht fest; möglicherweise wird die G7x-Chipreihe noch um ein Mittelklassemodell erweitert.