VIA : Windows Vista wirft immer deutlicher seine Schatten voraus. Chipsatz-Hersteller VIA hat nun den ersten hauseigenen Mainboard-Chipsatz vorgestellt, der in Verbindung mit der richtigen Grafikkarte die neue Windows-Inkarnation in voller Pracht darstellen soll.

Die Eckdaten des VIA PT890 wirken auf den ersten Blick nur teilweise spektakulär. Erwartungsgemäß wird der Chipsatz DDR2-Speicher, der bei Intel-Systemen schon Einzug gehalten hat, unterstützen. Aktuelle Intel-Prozessoren können in Verbindung mit dem PT890 auf vollem 1066 MHz schnellen Frontside Bus betrieben werden. Desweiteren werden ein PCI-Express x16-Slot, bis zu acht USB 2.0-Anschlüsse und ein bewährter VIA Vinyl-Audiochip mitgeliefert. Ebenso wird sich auf entsprechenden Mainboards ein 10/100 MBit-Netzwerkchip befinden. Ganz besonders harmonieren soll der Chipsatz - und das ist nicht überraschend - mit einer S3 Chrome S20 oder S27 Grafikkarte. S3 gehört schon längere Zeit zum VIA-Konzern.

Wie sich der Chipsatz letztlich wirklich in Vista schlagen wird, werden die ersten Reviews zeigen. Verfügbar ist der PT890 dagegen bereits ab jetzt.