Der Mainboard-Hersteller Epox liefert ab sofort Pentium-4-Hauptplatinen mit Intels i845-Chipsatz aus. Dieser sitzt auf den Versionen EP-4B2AE (Sockel 478) und EP-4B2A (Sockel 423). Statt teuren RIMM-Modulen kommen jedoch die langsameren SD-RAM-Bausteine zum Einsatz. Drei Sockel für maximal drei Gigabyte Arbeitsspeicher stehen zur Verfügung. Außerdem kommen die Boards mit AGP 4X, sechs PCI-Slots, AC97-Sound und CNR, dem Steckplatz für Modem- oder Netzwerk-Erweiterungen. Das EP-4B2AE schlägt mit circa 364 Mark zu Buche, während man für das EP-4B2A rund 379 Mark verlangt.