Nvidia : Keine Pause auf dem Grafikchipmarkt: Am Montag gab bereits die Information, dass ATI mit dem R600 bereits weit fortgeschritten wäre und Ende des Jahres durchaus eine vorzeigbare Version präsentieren könnte. Da lassen erste Infobrocken über Nvidias nächste Inkarnation, dem G80, natürlich nicht lange auf sich warten.

Wie der Inquirer erfahren hat, könnte der G80 schon im September das Licht der Welt erblicken - sofern das erste Tape-Out positive Vorzeichen liefert. Sollte dies nicht der Fall sein, so könne man rund zwei Monate mehr an Entwicklungszeit hinzuaddieren. Konkrete Details zum G80 sind nur bruchstückhaft bekannt. So soll der Chip DirectX 10.0 und das Shader-Modell 4.0 komplett unterstützen. Desweiteren nimmt man an, dass die kommende GPU nicht - wie bei ATI - auf der Unified Shader-Architektur basiert, sondern weiterhin Pixel- und Vertexshader unterscheidet. Die Vista-Kompatibilität leidet darunter aber nicht. Wie sich der G80 leistungsmäßig gegenüber den R600 verhalten wird, steht noch vollkommen in den Sternen.