Die deutschen Casemodding-Meister stehen fest. Am Wochenende auf der Messe Hobbytronic in Dortmund haben rund 60 Teilnehmer ihre PC-Um- und Neubauten der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei waren viele einfallsreiche Exponate zu sehen: Während ein Baumstamm als Gehäuse sicherlich vorbildlich in der Disziplin nachhaltige Verwertung von Rohstoffen ist, zeigte eine PC-Toilette, wie so ziemlich jeden Haushaltgegenstand am Ende als Case herhalten muss. Gewonnen haben andere. Den Zuschauerpreis "spektakulärster Computer Computer Deutschlands" trägt nun ein Jahr lang der Umbau "Broken Sculpture II“ von Mark Alan Githens - eine Art Granitblock mit eingebautem Wasserfall. Daneben hat die Jury der "Deutschen CaseMod Meisterschaft folgende Werke prämiert:

Casemodding : Spektakulärstes Case 'Broking Sculpture' Quelle PlanetLan Spektakulärstes Case 'Broking Sculpture' Quelle PlanetLan Case Construction (komplette Eigenbauten):
1. Platz: Benjamin Franz aus Herne mit “C3“
2. Platz: Steffen Henning aus Hosenfeld mit “Pyramide“
3. Platz: Marc Voser aus Bremgarten, Schweiz mit “Superfast“

Case Modification (umgebaute Seriencomputer):
1. Platz: Jan-Hendrik Löser aus Gundelfingen Baden-Württemberg mit “Fallen Star“
2. Platz: Mischa Schleimer aus Warstein mit “Site B“
3. Platz: Stefan Blass aus Köln mit “Walker“

Casemodding : Bester Casemod 'FallenStar' Quelle: PlanetLan Bester Casemod 'FallenStar' Quelle: PlanetLan Spektakulärster Computer (Zuschauerwahl)
1. Platz: Mark Alan Githens aus Morbach mit “Broken Sculpture II“
2. Platz: Marc Voser aus Bremgarten, Schweiz mit “Superfast“
3. Platz: Dominik Gajeck aus Donaustauf mit “XMD Phase 2“

Bilder aller Preisträger sehen Sie auf der offiziellen Website des Wettbewerbs.