Sicherheit im Jahr 2011 : Der »Bedrohungs-Vorhersage«-Report von McAfee geht davon aus, dass die immer stärkere Nutzung von Standorterkennungen zusammen mit anderen Informationen von sozialen Netzwerken von Kriminellen für ganz gezielte Angriffe verwenden werden kann. Dienste zur Verkürzung von langen Webadressen, wie sie bei beispielsweise bei Twitter gerne verwendet werden, könnten zur Maskierung von Webadressen dienen, hinter denen sich »bösartige« Webseiten verbergen.

Mobilgeräte und sogar internetfähige Fernseher dürften neue Quellen für Datenlecks werden, die die Privatsphäre gefährden. Sogar Bot-Netze aus solchen Geräten erwartet McAfee. Auch Apple befinde sich nicht mehr wie bisher »unter dem Radar« der Schadsoftware-Entwickler und 2011 werde es ausgeklügelte Angriffe auf Apple-Geräte wie das iPhone oder iPad geben.

Auch politisch motivierte Angriffe wie die DDOS-Angriffe durch Anonymous, die damit gegen das Vorgehen von Firmen gegen Wikileaks protestierten, sollen weiter zunehmen, effektiver werden und stellen laut McAfee eine neue Art da, politische Sichtweisen zu demonstrieren, die über das Jahr 2011 hinaus genutzt werden wird.