Google Glass : Google Glass hat laut Teardown nur einen Materialwert von 80 US-Dollar. (Bildquelle: Teardown) Google Glass hat laut Teardown nur einen Materialwert von 80 US-Dollar. (Bildquelle: Teardown)

Google hat die Datenbrille Glass bisher nur an ausgesuchte Tester, sogenannte Explorer, für einen Preis von 1.500 US-Dollar verkauft. Doch laut der Webseite Teardown, die ein solches Modell in seine Einzelteile zerlegt haben, liegt der Materialwert von Google Glass gerade einmal bei 80 US-Dollar. Dabei kamen auch interessante Details zu Vorschein: die Hardware von Google Glass ist alles andere als auf dem neuesten Stand.

Der Prozessor Texas Instruments OMAP 4430 wurde beispielsweise schon im 1. Quartal 2011 veröffentlicht und steckt unter anderem im Samsung Galaxy S2. Damit war Google Glass in dieser Kategorie schon bei der ersten Verteilung an die Explorer vor einem Jahr der aktuellen Technik rund zwei Jahre hinterher. Der Prozessor ist aber mit rund 14 US-Dollar immer noch die teuerste Komponente der Datenbrille, der 16 GByte große Flash-Speicher ist 8 Dollar wert.

Durch die nicht aktuelle Hardware erklären sich vielleicht auch viele der Kritikpunkte der Tester wie zu geringe Akkulaufzeit und langsame Reaktionszeiten. Gegenüber dem Wall Street Journal hat Google auf den Bericht von Teardown reagiert und diesen ohne weitere Angaben als »völlig falsch« bezeichnet. Natürlich berücksichtigen die von Teardown ermittelten Kosten nur das reine Material. Forschung, Software, Design und dergleichen fließen jedoch ebenfalls in den Preis eines Produktes ein. Der enorme Unterschied zwischen 80 und 1.500 US-Dollar lässt sich so aber trotzdem kaum erklären. Zudem erweckt Google stets den Eindruck, Glass sei Spitzentechnik auf dem neuesten Stand, was wohl eher nicht der Fall ist.