ITX-Gehäuse aus dem 3D-Drucker : Im kleinen Aetos-Gehäuse finden trotz ITX-Format ein Intel Core i7-6700K und eine Radeon R9 Nano Platz. Im kleinen Aetos-Gehäuse finden trotz ITX-Format ein Intel Core i7-6700K und eine Radeon R9 Nano Platz.

Moderne 3D-Drucker sind in kreativen Händen wahre Wunderwerkzeuge. So lassen sich nicht nur Ersatzteile, Spielzeug und anderer Kleinkram damit fabrizieren sondern auch ganze PC-Gehäuse. Das beweist ein offenbar durchaus begabter Nutzer namens MakiRole mit seinem Aetos genannten Eigenbaugehäuse. Bei Imgur findet sich eine Bilderstrecke von den Einzelteilen und dem fertigen Gehäuse.

Entstanden ist das Aetos-Projekt auf Anfrage von AMD. Dort kannte man offenbar die früheren Werke von MakiRole und schlug vor, ein extravagantes Gehäuse rund um die Radeon R9 Nano zu bauen. Neben der luftgekühlten R9 Nano stecken in dem Rechner ein Intel Core i7-6700K, ein EVGA Z170 Stinger-Board, 16 GByte RAM, eine 2 TByte SSD von Samsung und ein Silverstone Strider 450W-Netzteil.

Die 3D-Drucke erstellte MakiRole jedoch nicht selbst, er ließ sie auf Basis seiner 3D-Modelle anfertigen. Privat erhältliche 3D-Drucker sind üblicherweise für deutlich kleinere Werkstücke ausgelegt. Letzten Endes erspart der 3D-Druck einiges an Arbeitszeit eines Casemodders und -erbauers, viele mühsame Einzelschritte werden so umgangen. Zudem sind Konstruktionen möglich, die in der heimischen Werkstatt mit herkömmlichen Werkzeugen nur schwer zu erstellen sind. Als Material wurde SLS Nylon genutzt, da es sehr gut die Form hält aber gleichzeitig das Werkstück akkurat abbildet.

Quelle: Reddit