Apple-Chef Tim Cook : Tim Cook ist seit fünf Jahren CEO von Apple. Tim Cook ist seit fünf Jahren CEO von Apple.

Tim Cook ist nun seit fünf Jahren CEO von Apple und hat in einem Interview mit der Washington Post viele Fragen zu dieser doch schon recht langen Zeit als Chef beantwortet. Cook sieht sich noch immer als nicht-traditioneller CEO, dem es nicht vor allem um die Bilanz und die Gewinne geht, sondern vor allem um die vielen Angestellten und an der Produktion beteiligten Mitarbeiter weltweit. Doch langfristig sei das ebenso wichtig für das Ergebnis des Unternehmens.

Als er die Rolle als CEO übernommen habe, sei er davon ausgegangen, dass Steve Jobs noch lange als Aufsichtsratsvorsitzender helfen und nur wegen seiner Gesundheit eine Zeitlang weniger arbeiten würde. Niemand könne Steve Jobs ersetzen, doch dann sei alles so enorm schnell gegangen. »Auch wenn es sich nun vermutlich bizarr anhört, ich hatte mir wirklich eingeredet, dass er es wieder schaffen würde, weil er es immer geschafft hatte.«

Dann habe er gelernt, dass nichts mit dem Posten des CEO vergleichbar ist. Er habe sehr viele E-Mails erhalten, bei denen es sich nicht um Beschwerden, sondern um bewegende Geschichten von Kunden gehandelt habe. Gleichzeitig hätte er nicht gedacht, dass er bei Apple nichts tun könne, ohne dass irgendwo darüber berichtet werde. Seit August 2011 sei seine Haut deswegen auch deutlich »dicker« geworden, was aber nur bedeute, dass er nicht mehr alles so persönlich nehme, wenn jedes Wort auf die Goldwaage gelegt wird.

»Das hat mich geschockt. Ich dachte, diese Aufmerksamkeit hänge an Steve, nicht am Unternehmen. Also dachte ich, mit einem anderen CEO, mit mir, werde sich das sofort ändern. Hat es aber nicht.« Er habe auch Fehler gemacht, aber CEO sei in gewisser Weise »ein einsamer Job«. Darum brauche er wirklich intelligente Leute um sich und auch solche, die ihn dazu bringen, sein Bestes zu geben.

Auch zu den Zukunftsplänen von Apple äußerte sich Cook. So investiere Apple viel in Künstliche Intelligenz wie Siri und sieht in Augmented Reality eine »extrem interessante« und vielleicht sogar eine grundlegende Technik. Hinter den Kulissen arbeite Apple an vielen Dingen - darunter auch an AR. Auf die Frage zu dem immer wieder in Gerüchten genannten Apple Car könne er aber nicht antworten, da er zu nicht angekündigten Produkten nichts sage. Außerdem liebe er Überraschungen, von denen es inzwischen viel zu wenig im Leben gäbe.

Quelle: Washington Post

Vom Macintosh zum iPad
In dieser Bildergalerie haben wir die wichtigsten Geräte aus 35 Jahren Apple-Historie zusammengestellt.