NES Classic Mini : Nintendo Classic Mini - Nintendo Entertainment System überzeugt, aber hat leider eine extrem kurze Kabellänge, die bei vielen Spielern für Unverständnis sorgt. Nintendo Classic Mini - Nintendo Entertainment System überzeugt, aber hat leider eine extrem kurze Kabellänge, die bei vielen Spielern für Unverständnis sorgt.

Die Retro-Sammlerkonsole von Nintendo namens »Nintendo Classic Mini - Nintendo Entertainment System« ist ein verkleinerter Nachbau der original NES-Konsole. Auch wenn dieser Minitaur-Nachbau inzwischen viele Fans gewinnen konnte, beschweren sich viele Käufer über die extrem kurze Kabellänge der Controller-Nachbauten und reagierten mit Unverständnis.

Mehr zum Thema: Retro-Konsole auseinander geschraubt: Wie sieht das Innenleben des NES-Mini aus?

Im Nintendo-Forum auf Reddit ist nun eine neue Theorie aufgetaucht, die die kurze Kabellänge erklären könnte. Der User emuboy85 hat das Kabel aufgeschnitten und genauer untersucht und behauptet, dass der Controller das Kommunikations-Protokoll I2C nutzt, das Anfang der 80er Jahre von Philips entwickelt. Laut Reddit-User würde die Kommunikation zwischen Controller und Konsole nicht mehr zuverlässig funktionieren, wenn das Kabel länger wäre als die aktuell ausgelieferten 75 Zentimeter. (Quelle: http://electronics.stackexchange.com/questions/106265/maximum-i2c-bus-length)

Original-Zitat: The communication protocol used is I2C , this protocol was designed in 1982 by Phillips (now NXP) and was designed for "high speed" chip to chip communication, it does have some limit for the actual standards , first is the speed, second is the length, according to this the length of the NES mini/Nunchuck is right 50pF , which is the maximum you can get from a yet-flexible cable.

Quelle: https://www.reddit.com/r/nintendo