Hardware-News

Aktuelle Nachrichten rund um Hardware und Software, Grafikkarten, Windows und Internet.

Intel-Grafikkarte Larrabee - Zu langsam. Deshalb erst 2011?

Grafikkarten mit Intels Larrabee-GPU sollen angeblich erst im Sommer 2011 auf den Markt kommen.

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 11.06.2009 ; 12:46 Uhr


Intel-Grafikkarte Larrabee : Intel Larrabee Wafer Intel Larrabee Wafer Laut Gerüchten, deren Quelle Tom's Hardware ist, soll sich die Markteinführung des Intel-Grafikchips Larrabee bis zum Sommer 2011 verzögern. Wenn der Chip in 45nm produziert werde, sei er 971 mm² groß und würde die bisher größte GPU, den GT200 von Nvidia, um 65 Prozent übertreffen. Erst bei einer Herstellung in 32nm würde der Larrabee-Chip auf 650 mm² schrumpfen.

Wenn Larrabee wirklich erst in zwei Jahren auf den Markt kommt, dürfte dessen Rechenleistung, die auf dem Niveau einer GeForce GTX 285 liegen soll, mit den dann vorhandenen neuen ATI- und Nvidia-Karten kaum noch mithalten können. In zwei Jahren dürfte sich die Leistung der Grafikkarten mindestens verdoppelt haben.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!

Diesen Artikel:   Kommentieren (8) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1
Avatar michael164
michael164
#1 | 11. Jun 2009, 13:50
Offenbar sollte Intel das Geschäft mit den Grafikarten aufgeben, wobei es eigentlich Schade ist, da mehr Konkurenz die Preise drückt.
rate (16)  |  rate (2)
Avatar Tom Bombadil
Tom Bombadil
#2 | 11. Jun 2009, 13:55
Es ist eigentlich ziemlich beeindruckend, dass der Larrabee mit aktuellen Grafikkarten mithalten kann (sofern es denn stimmt). Immerhin ist es eine fast komplette Neuentwicklung, vor allem von der Software her. Konventionelle GPUs werden seit Jahren weiterentwickelt und drehen sich in einer Spirale in immer höhere Geschwindigkeiten.
Also ich bin beeindruckt von dem was Intel da (anscheinend) auf die Beine stellt. Dass sie dann von der Leistung her hinterherhinken ist zwar schade, aus Mitleid werde ich aber auch keinen Larrabee kaufen :D

Ich hoffe mal sie ziehen es durch und schaffen es dann in einer späteren Generation den Anschluss zu finden.
rate (29)  |  rate (1)
Avatar mh0001
mh0001
#3 | 11. Jun 2009, 14:26
Und wieso geht man davon aus, dass die Leistungsfähigkeit bis Sommer 2011 stagniert und nicht optimiert wird? Normalerweise kann man bei einer Strukturverkleinerung ja da über den Takt auch noch kräftig nachhelfen. Wer glaubt denn ernsthaft, die warten jetzt untätig bis 2011 bis sie in 32nm produzieren können und lassen das Chipdesign unangetastet herumliegen?
rate (18)  |  rate (0)
Avatar SefieChan
SefieChan
#4 | 11. Jun 2009, 14:44
Und wie ist der Leistungsvergleich zu Operationen auf Computer Shadern? z.B. für Raytracing oder dergleichen (sprich CGI-Rendering, die auf Qualität statt Echtzeit ausgelegt ist)...
rate (8)  |  rate (0)
Avatar Zoebby
Zoebby
#5 | 11. Jun 2009, 15:08
Finde es auch erstaunlich, dass der Larrabee auf dem Niveau einer GTX 285 liegt! (sofern das stimmt) wie schon gepostet hat ist es eine völlige Neuentwicklung und Intel kann nicht einfach die ursprünglichen Strukturen verbessern wie AMD und nvidia.
rate (6)  |  rate (0)
Avatar Sturmtank
Sturmtank
#6 | 11. Jun 2009, 16:59
der soll ja raytracing schneller berechnen als derzeitige GPUs, ich glaube kaum, dass intel etwas rausbringt das nicht mehr konkurenzfähig ist, abwarten und teetrinken
rate (5)  |  rate (1)
Avatar Skalli
Skalli
#7 | 11. Jun 2009, 18:24
Und das Intel an eigentlich nicht Konkurenzfähigen Projekten festhält und sie nicht bei den ersten Problemen cancelt sieht man am Itanium. Ich finde die Innovation gut und wünsche Intel das sie bis 2011 weiter Fortschritte erzielen um wenigstens nicht ganz hinten zu liegen. Bisher ist es jedenfalls schon nicht schlecht was sie da angefangen haben.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Sepheran
Sepheran
#8 | 12. Jun 2009, 00:44
glau das die Karte nicht erst 2011 rauskommt. Es wird schon schwer die Karte zu etablieren. Intel hat nicht gerade ruhige Konkurenz um sich auf diesem Gebiet. Ich finde die Karte sehr Interessant, zeigt sie doch einen anderen Weg Grafiken auf den Bildschirm zu zaubern. Wenn die erste Generation es nicht schaffen sollte, wird es vieleicht die 2 te wie gesagt wenn der Fertigungsprozess immer kleiner wird könnte Intel einfach die CPU Anzahl erweitern und erweitern. Rein Theoretisch immer um die Doppelte Anzahl was bei dieser Architektur gleich Doppelt soviel Leistung aussagen würde.

Das wird schon werden ATI hatte auch seiner Zeit Probleme gegen Nvidia und 3DFx anzukommen und hat es geschaft (Mit weniger Geld, Macht etc... ).
rate (1)  |  rate (0)
1

PROMOTION
NEWS-TICKER
Mittwoch, 22.10.2014
19:05
18:46
18:28
17:58
16:09
16:00
15:24
14:49
12:51
12:46
12:38
12:36
12:11
11:35
11:13
10:59
10:50
10:42
10:31
10:00
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > News > Grafikkarten > Intel-Grafikkarte Larrabee
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten