Nvidia Geforce-Grafikkarten-Treiber : Der Sicherheitsexperte Peter Winter-Smith hat einen Fehler in den Nvidia-Grafikkarten-Treibern entdeckt, der für Angriffe von außen und im lokalen Netzwerk verwendet werden kann. Betroffen ist der Nvidia Display Device Dienst, der durch einen Pufferüberlauf von einem Angreifer dazu verwendet werden kann, Administrator-Rechte auf dem System zu erhalten.

Allerdings scheinen dafür zumindest ein Account in der gleichen Netzwerk-Domäne oder ein lokales Benutzerkonto für einen Angriff notwendig zu sein, doch das ist bislang nur eine Vermutung von Winter-Smith. Ob auch Privatanwender durch die Sicherheitslücke gefährdet sind, ist daher noch nicht klar.

Bislang gibt es keine Bestätigung von Nvidia für das Problem. Winter-Smith hat jedoch entsprechenden Beispielcode auf Pastebin veröffentlicht.

Nvidia NV1 (1995)
Die NV1 war 1995 unter dem Namen Diamond Edge 3D bekannt. Ein Durchbruch war der NV1 nicht gegönnt, selbst die Audio-Fähigkeiten halfen der Karte nicht. Als Microsoft 1995 den DirectX-Standard ankündigte, war die Architektur der NV1 endgültig veraltet.