Nvidia Grafikkartentreiber 310.90 WHQL : Update: Der neue Geforce-Grafikkarten-Treiber 310.90 hat trotz des WHQL-Zertifikats anscheinend ein für manche Nutzer schwerwiegendes Problem, das inzwischen die Bezeichnung »Cold Boot Bug« trägt. Der Treiber, der zunächst zu funktionieren scheint, macht nach einem kompletten Neustart bei manchen Nutzern mit unterschiedlichen Geforce-Modellen Probleme und wird anscheinend nicht korrekt geladen. Sehr oft sind allerdings Systeme mit SLI oder Dual-GPU-Modellen wie der Geforce GTX 690 betroffen.

Andere Spieler melden im Web auch seltsame Schwankungen bei den FPS in Spielen, die mit der neuen Treiberversion zusammenhängen sollen. Die bisher beste Lösung ist die Installation der älteren Treiberversion 310.70, die bei Nvidia zum Download bereitsteht. Nvidia hat allerdings im Forum von Geforce.com bis Ende der Woche ein Update samt Fehlerbehebung versprochen.

Originalmeldung: Der neue Nvidia-Grafikkartentreiber 310.90 WHQL behebt eine Sicherheitslücke, über die Angreifer unter Umständen die Kontrolle über ein System erlangen können. Außerdem verspricht Nvidia in vielen Bereichen mehr Leistung im Vergleich zum letzten WHQL-zertifizierten Treiber 306.97, sowohl in Spielen als auch bei professionellen Anwendungen und Raytracing.

Bei Call of Duty: Black Ops 2 sollen bis zu 26 Prozent und bei Assassin's Creed 3 bis zu 18 Prozent mehr Leistung möglich sein. Die Detailebene für den Kantenglättungsmodus Sparse Grid Supersampling wurde angepasst, um ein schärferes Bild zu ermöglichen. Ebenfalls neu sind viele neue Spiele-Profile für SLI, 3D Vision und für das Control-Panel, um Ambient Occlusion in weiteren Spielen zu unterstützen.

» Download bei Nvidia

Die Details:

Dieser GeForce Treiber wird für das beste Erlebnis mit den beliebtesten Blockbuster-Spielen zu Weihnachten empfohlen. GeForce R310 Treiber liefern Optimierungen und bis zu 38 % mehr Leistung bei Far Cry 3.

Außerdem liefern die Treiber Optimierungen und bis zu 26 % mehr Leistung bei Call of Duty: Black Ops 2 und bis zu 18 % mehr Leistung bei Assassin's Creed III. Die NVIDIA TXAA Kantenglättungstechnologie sorgt bei beiden Spielen für perfekte Grafik ohne Flackern.

Neu bei GeForce 310.90:

  • Ein Sicherheits-Update für das NVIDIA-Grafiktreiber-Dienstprogramm (nvvsvc.exe) wird hinzugefügt.

  • Die Leistung für GeForce GTX 690 wird verbessert:

    Autodesk 3ds Max läuft bei Interaktionen mit umfangreichen Modellen bis zu 19 % schneller als mit GeForce GTX 480.

  • Raytracing-Anwendungen wie NVIDIA iray and Chaos V-Ray laufen bis zu 60 % schneller als mit GeForce GTX 480 (abhängig von der Kapazität des Grafikspeichers hinsichtlich der jeweiligen Szene).

  • Die Raytracing-Funktionalität der 3D-Extrudierung in Adobe After Effects läuft bis zu 76 % schneller als mit GeForce GTX 480.

  • Die SLI-Profile für Far Cry 3 and NBA2K13 werden aktualisiert.

Neue 3D-Vision-Profile für folgende Spiele werden hinzugefügt:

  • Aliens: Colonial Marines – mit Gut bewertet
    GT Legends – als 3D Vision Ready eingestuft
    LEGO The Lord of the Rings – mit Sehr gut bewertet
    Miasmata – mit Sehr gut bewertet
    Pirate101 – als 3D Vision Ready eingestuft
    Viking: Battle for Asgard – mit Ausgezeichnet bewertet
    Warframe – mit Sehr gut bewertet
    Wizard101 – als 3D Vision Ready eingestuft

Neu bei den GeForce-R310-Treibern:

Leistungssteigerung – Erhöht bei einigen PC-Spielen die Leistung für die Grafikprozessoren der Serien GeForce 400/500/600 gegenüber den WHQL-Treibern GeForce 306.97. Die Ergebniswerte hängen vom jeweiligen Grafikprozessor und der Systemkonfiguration ab:

GeForce GTX 680:

  • bis zu 38 % bei Far Cry 3
    bis zu 26 % bei Call of Duty: Black Ops 2
    bis zu 16 % bei Battlefield 3
    bis zu 18 % bei Assassin’s Creed III
    bis zu 9 % bei The Elder Scrolls V: Skyrim
    bis zu 6 % bei Medal of Honor: Warfighter
    bis zu 6 % bei StarCraft II
    bis zu 6 % bei Dragon Age II
    bis zu 6 % bei Batman: Arkham City
    bis zu 5 % bei S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat

GeForce GTX 660:

  • bis zu 40 % bei Far Cry 3
    bis zu 24 % bei Call of Duty: Black Ops 2
    bis zu 10 % bei Battlefield 3
    bis zu 7 % bei The Elder Scrolls V: Skyrim
    bis zu 5 % bei Dragon Age II
    bis zu 5 % bei Assassin’s Creed III
    bis zu 4 % bei Batman: Arkham City
    bis zu 4 % bei Medal of Honor: Warfighter