Grafikkarte am Thunderbolt-Kabel : Silverstone Thunderbolt GPU-Case Silverstone Thunderbolt GPU-Case

Auf der noch bis Sonntag in Taiwan stattfindenden IT-Messe Computex stellt Silverstone ein externes Gehäuse für Grafikkarten vor. Der noch unbenannte Prototyp bietet genug Platz, um selbst voluminöse Grafikkarten mit den Ausmaßen einer HD 7990 aufzunehmen. Das beiliegende Netzteil soll die Karten zudem mit bis zu 450 Watt versorgen können. Intern wird die eingesteckte Grafikkarte per PCIe angebunden - ob PCIe 2.0 oder 3.0 ist jedoch noch unbekannt.

Das Gehäuse nimmt per Thunderbolt Kontakt zum Rechner auf. Deren Bandbreite von 10 Gigabit pro Sekunde bremst Highend-GPUs zwar aus, sollte aber zumindest für die Mittelklasse noch ausreichen ohne zu stark zu limitieren.

Um Grafikkarten extern mit Desktop-PCs zu verbinden ist das Gehäuse nicht gedacht. Angesichts der zahlreich auf der Messe vertretenen Ultrabook, bis auf wenige Ausnahme nur mit Onboard-GPUs ausgestattet, wäre eine externe Grafiklösung aber sicherlich nicht uninteressant. Ein mobiler Rechner ließe sich so nach Feierabend mit einer schnellen Grafiklösung und dem großen Monitor auf dem Schreibtisch koppeln.

Einen Preis für das laut Silverstone noch in diesem Jahr erscheinende Gehäuse nannte der Hersteller nicht. Vor dem Release müssen noch einige Software-Probleme gelöst werden - beispielsweise um die externe Grafikkarte per HotPlug mit dem PC verbinden zu können ohne den Rechner neu starten zu müssen.