AMD Polaris : Die AMD-Roadmap zeigt die Generationen Polari,s Vega und Navi. Die AMD-Roadmap zeigt die Generationen Polari,s Vega und Navi.

Bislang galt es als recht gesichert, dass AMD bei seiner neuen Grafikkarten-Generation mit Polaris-Architektur auf das neue HBM2 setzen wird. Diese zweite Version des High Bandwidth Memory erlaubt nicht nur noch höhere Datenübertragungsraten als HBM, sondern auch größere Kapazitäten auf Grafikkarten. Nun hat AMD auf der Game Developer Conference einen Ausblick auf die geplanten GPU-Generationen gegeben und dabei verraten, dass auf Polaris gegen Mitte 2016 schon Anfang 2017 eine neue Generation mit dem Codenamen Vega folgen soll.

Anfang 2018 ist dann mit Navi erneut eine neue Architektur geplant. Doch auffällig ist, dass AMD erst bei den für Anfang 2017 geplanten Generation Vega HBM2 als besonderes Feature aufführt. Wäre Polaris schon mit HBM2 ausgestattet, wäre dies bei Vega eigentlich nicht mehr erwähnenswert, was den Schluss zulässt, dass AMD bei Polaris auf HBM2 verzichtet. Ob das bedeutet, dass Polaris das ältere HBM samt der bisherigen Einschränkung auf 4 GByte pro Grafikkarte nutzt oder auf GDDR5 oder GDDR5X setzt, ist nicht klar.

Zuletzt hatte es auch inoffizielle Informationen gegeben, laut denen Nvidia bei den neuen Modellen Geforce GTX 1070 und Geforce GTX 1080 mit Pascal-GPUs nicht HBM2, sondern GDDR5X verwenden wird. Das könnte auch bei AMD und Polaris der Fall sein, wobei fraglich ist, ob AMD dann nicht GDDR5X bei Polaris erwähnt hätte. Da GDDR5X zwar schneller ist als GDDR5, aber nicht wie HBM2 auf Stapelbauweise setzt, ginge der Vorteil der kleinen Grafikkarten wie bei einer Radeon R9 Nano wohl verloren. Die für 2018 geplante AMD-Architektur Navi setzt laut der Roadmap dann schon auf eine noch neuere Speichertechnik als HBM2, zu der nichts weiter bekannt ist.