Grafikkarten-Hersteller VTX3D : VTX3D stellt seinen Geschäftsbetrieb mit sofortiger Wirkung ein. VTX3D stellt seinen Geschäftsbetrieb mit sofortiger Wirkung ein.

Der taiwanesische Hersteller TUL hat mehrere Tochterfirmen, die teilweise auch sehr ähnliche Grafikkarten anbieten. Unter der Marke VTX3D wurden seit dem Jahr 2009 günstige AMD-Radeon-Grafikkarten vertrieben, die auch in Europa und Deutschland erhältlich sind. Aktuell sind Radeon-Modelle bis hin zur AMD Radeon Fury X im Handel zu finden.

Üblicherweise beschränkte sich VTX3D auch auf nur ein Modell pro Grafikkarte und bot so ein überschaubares und meistens auch recht günstiges Angebot. Allerdings hatte VTX3D schon im Jahr 2015 nur noch wenige neue Grafikkarten auf den Markt gebracht. Die neue AMD Radeon RX 480 wurde von VTX3D ebenfalls nicht mehr angekündigt. Nun wird VRX3D laut einer Mitteilung auf der eigenen Webseite gar keine neuen Grafikkarten mehr herstellen und seinen Geschäftsbetrieb damit einstellen.

Für die aktuell erhältlichen Grafikkarten oder Modelle, die sich noch in der Garantiezeit befinden, übernimmt nun die bisherige Schwesterfirma Powercolor den Service und den Support. Da auch Powercolor ein Tochterunternehmen von TUL ist, bleibt der Kundenservice also weiterhin unter dem gleichen Dach. Auf seiner Webseite bedankt sich VTX3D für das Vertrauen der Kunden in den letzten Jahren. Käufer einer Grafikkarte, die Fragen oder einen Servicefall haben, können sich an die E-Mail-Adresse eusupport@vtx3d.com wenden.

Einen Grund für die Einstellung des Geschäftsbetriebs nennt VTX3D nicht, allerdings konnte das Unternehmen nie einen größeren Marktanteil erreichen und stand auch in Europa stets im Schatten von Powercolor. Laut Guru3D ist es daher wahrscheinlich, dass sich TUL ab sofort auf die Marke Powercolor konzentrieren möchte, die zudem auch Grafikkarten mit GPUs von Nvidia herstellt. Auch Club3D gehört übrigens zu TUL.

Quelle: Guru3D