Windows Live Messenger : Laut den Quellen von The Verge wird Microsoft zunächst den Windows Live Messenger in Stück für Stück in Skype integrieren und dann in den folgenden Monaten als eigenständigen Dienst einstellen. Schon jetzt würden bis zu 80 Prozent der Nachrichten, die über den Windows Live Messenger verschickt werden, tatsächlich über Skype laufen.

Auch die Tatsache, dass Skype in der neuesten Version die Nutzung über einen Microsoft-Account erlaubt, deutet darauf hin, dass eine Integration mehrerer Dienste in Skype geplant ist. Aktuell erlaubt es die neueste Version Skype 6.0 den Nutzern von Hotmail, Outlook.com und dem Windows Live Messanger, miteinander zu kommunizieren.

Die offizielle Ankündigung der Einstellung des Windows Live Messenger-Dienstes könnte laut The Verge sogar noch in dieser Woche stattfinden.

Update:

In einem Blogbeitrag hat Skype-Chef Tony Bates den Bericht von The Verge bestätigt und offiziell bekanntgegeben, dass Skype und Windows Live Messenger verbunden werden. Aktuelle Messenger-Nutzer, die die neueste Version von Skype installieren und sich dann mit ihrem Microsoft-Account einloggen, haben sofort Zugriff auf ihre bisherigen Kontakte.

Nutzer beider Dienste erhalten die Möglichkeit, ihre Konten in Skype zusammenzuführen. Der eigenständige Messenger-Dienst wird weltweit mit Ausnahme von China im 1. Quartal 2013 eingestellt.

Allerdings sind noch einige Fragen offen, beispielsweise ob einige der Messenger-Features wie der Start einer Remote-Unterstützungsverbindung oder Spiele auch in Skype verfügbar sein werden. In den Kommentaren zum Blogbeitrag wird auch deutlich, dass einige Messenger-Nutzer nicht von den Microsoft-Plänen begeistert sind.