Microsoft erneut gehackt : Microsoft wurde erneut von der Syrian Electronic Army angegriffen. Microsoft wurde erneut von der Syrian Electronic Army angegriffen.

Anfang Januar wurden Leser des Skype-Blogs oder des Skype-Twitter-Accounts durch eine Nachricht überrascht, die vor der Nutzung von Microsoft-Diensten wie Hotmail oder Outlook warnte. »Sie überwachen alle unsere Konten und verkaufen die Daten an die Regierungen“. Eingestellt hatte diese Meldung die Syrian Electronic Army (SEA), eine Hackergruppe. Microsoft benötigte einige Tage, bis das Skype-Blog wieder zugänglich war und nun erfolgte bereits der nächste, umfangreichere Angriff.

Die SEA scheint dabei an viele interne Informationen gelangt zu sein, denn die Gruppe veröffentlichte auch Screenshots von internen Microsoft-Mails, die den neuen Angriff diskutierten. Diesmal haben sich die Hacker Zugriff auf Xbox- und Microsoft-News-Konten bei Twitter, das Technet-Blog, das offizielle Microsoft Blog und andere Dienste verschafft. Inzwischen scheint Microsoft aber wieder die Kontrolle über die meisten Konten erlangt zu haben.

Wie Mashable meldet, wollen die Hacker demnächst Dokumente veröffentlichen, die beweisen sollen, dass Microsoft E-Mails überwacht und die Daten an Geheimdienste und Regierungen verkauft. Microsoft hat dies in einem Statement umgehend bestritten und nur eine Zusammenarbeit mit Regierungen im Rahmen der Gesetze in klar bestimmten Einzelfällen bestätigt.