Fish & Chips von Amazon : Amazon baut sein Prime-Angebot auf ungewöhnliche Weise aus. Amazon baut sein Prime-Angebot auf ungewöhnliche Weise aus.

Der Online-Händler Amazon baut das Angebot für die Abonnenten des Prime-Dienstes immer weiter aus und geht dabei auch recht unerwartete Wege, wie neue Pläne für die britische Hauptstadt London zeigen. Ein neuer Dienst namens Amazon Restaurants soll dort für Prime-Kunden angeboten werden und zunächst in einigen Stadtteilen der Großstadt Essen von ausgesuchten Restaurants ausliefern.

Unter den Restaurants befinden sich neben einfachen Restaurants auch solche wie das indische Restaurant Benares, das mit Michelin-Sternen ausgezeichnet ist und damit zu den besseren Restaurants der Stadt gehört. Sofern der Wert der bestellten Mahlzeiten bei mehr als 15 britischen Pfund liegt, umgerechnet rund 18 Euro, ist der Lieferdienst für die Prime-Mitglieder kostenlos. Die Kunden müssen also nur den Preis bezahlen, den das Restaurant selbst aufruft und sollen ihre Lieferung in weniger als einer Stunde erhalten.

Über die Prime-Now-App von Amazon kann der neue Dienst Amazon Restaurants aufgerufen werden und zeigt dann die Restaurants in der Umgebung des Kunden an. Ein Kurier holt das beim ausgesuchten Restaurant bestellte Essen ab und liefert es an den Kunden. Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, steigt Amazon damit in einen ohnehin schon stark umkämpften Markt ein, den bisher mehrere Startups bedienen.

Dienste wie JustEat, Deliveroo oder UberEats liefern in London Essen meistens mit Mopeds und Fahrrädern aus und gehören inzwischen zum normalen Stadtbild. Immer mehr Einwohner Londons lassen sich ihr Essen liefern. Vermutlich wird Amazon bei einem Erfolg in London auch andere Großstädte in Europa für Amazon Restaurants ins Auge fassen.

Quelle: Reuters