Microsoft : Ein Bild aus dem Patentantrag von Microsoft für die AR-Brille. Ein Bild aus dem Patentantrag von Microsoft für die AR-Brille. Der Konzern Microsoft hat bereits im vergangenen Jahr ein Patent für eine Augmented Reality-Brille angemeldet. Dies geht aus einem aktuellen Bericht von BBC hervor. Demnach liegen jetzt die detaillierten Patentdokumente vor, aus denen einige interessante Details hervorgehen.

Demnach soll die Brille unter anderem beim Konsum von TV-Sendungen zum Einsatz kommen, um zusätzliche Informationen einzublenden. Als Beispiel hierfür werden in dem Bericht beispielsweise Sportübertragungen genannt, bei denen dem Zuschauer Statistiken oder Namen der Spieler auf der Brille angezeigt werden. Bei einer Opernvorstellung können die Benutzer unter anderem die Liedtexte abrufen.

Zu diesem Zweck werden bestimmte Bereiche der Brille für die Dauer der Einblendung undurchsichtig gemacht. Dann folgen die gewünschten Einblendungen. Alternativ kann der Benutzer die Gläser der Brille auch komplett als Display-Ersatz verwenden. Die Bedienung soll via Steuergerät, Sprachbefehle oder spezielle Bewegungen der Augen erfolgen.

Ebenfalls interessant: Das Patent haben Kathryn Stone Perez (hat den Kinect-Sensor entwickelt) und John Tardiff (ehemals Mitarbeiter bei Apple) für Microsoft eingereicht. Ob und wann die AR-Brille auf den Markt kommen wird, ist bisher jedoch noch nicht bekannt.