Die Gerüchte um die PlayStation 4.5, Codename PlayStation Neo, scheinen sich zu bestätigen: Nach Giant Bomb berichtet nun auch das Technik-Blog Digital Foundry auf Eurogamer, dass es Einsicht in entsprechende Dokumente zur Hardware-Revision von Sony gehabt habe. Die Unterlagen stammen angeblich von Entwicklern, die der Konsolen-Hersteller mittlerweile über seine Pläne aufgeklärt hat.

Auch entsprechende Development-Kits der überarbeiteten Konsole sollen bereits an die Studios unterwegs sein.

Mehr zum Thema: Hardware-Gerüchte zur PlayStation Neo auf dem Prüfstand

Angeblich soll Sony darüber hinaus planen, die PlayStation 4 Neo auf seiner hauseigenen DevCon 2016 in den USA näher vorzustellen. Die Messe findet am 10. und 11. Mai im Loews Hollywood Hotel in Los Angeles statt und soll sich unter anderem auf den Virtual-Reality-Bereich und PlayStation VR fokussieren.

Ab August 2016 sollen die Entwickler ihre Neo-kompatiblen Spiele dann bei Sony einreichen könne. Es erscheint also nicht unwahrscheinlich, dass die neue PlayStation noch in diesem Jahr in den Handel gebracht wird. Da im Oktober 2016 aber bereits die Veröffentlichung von PlayStation VR ansteht, ist auch ein Verkaufsstart gegen Anfang 2017 möglich.

PlayStation 4
Das steckt alles im Karton: Die Konsole, Netzkabel, Headset, HDMI-Kabel, USB-Ladekabel, Controller, Handbuch