Intel Optane SSD : Intel hat in China eine SSD mit 3D-XPoint Speicher vorgeführt, die 2 GByte pro Sekunde übertragen konnte. Intel hat in China eine SSD mit 3D-XPoint Speicher vorgeführt, die 2 GByte pro Sekunde übertragen konnte.

Auf dem Intel Developer Forum 2016 in Shenzen, China, hat Intel einen Prototyp eines Solid-State-Laufwerks mit der Bezeichnung Optane vorgeführt. Die SSD verwendet statt dem herkömmlichen Flash-Speicher den neuen 3D-Xpoint-Speicher, der deutlich schneller arbeiten soll. Allerdings war der Aufbau der Demo etwas ungewöhnlich.

Als Vergleich zur Optane-SSD wurde eine herkömmliche SSD verwendet, die allerdings wohl kein sonderlich schnelles Modell war und außerdem laut einem Bericht von PC Perspective anscheinend auch auf andere Weise ausgebremst wurde. Eine Datenübertragung von nur 283 MByte pro Sekunde über SATA 3 wäre ansonsten kaum zu erklären. Gleichzeitig wurde die neue SSD von Intel über PCI-Express 4x NVMe angeschlossen und nutzte damit eine wesentlich schnellere Schnittstelle.

Auf diese Weise erreichte die Optane-SSD immerhin eine Übertragungsrate von 1,94 GByte pro Sekunde. Während der Vorführung wurde eine Videodatei mit 2 GByte kopiert, was mit der neuen SSD gerade einmal 15 Sekunden dauerte. Diese recht beeindruckende Geschwindigkeit ist laut dem Bericht allerdings auch mit anderen SSDs möglich, die über PCI-Express angeschlossen werden. Intel selbst bietet mit der SSD P3700 ein solches Modell an, das rund 1,95 GByte pro Sekunde schafft.

Allerdings soll 3D-Xpoint-Speicher seine eigentliche Stärke bei zufälligen Datenzugriffen haben und hier mehr als fünf Mal so schnell sein als normaler NAND-Flash-Speicher. Warum Intel sich dann bei einer Vorführung für das sequentielle Kopieren einer Datei entscheidet, ist nicht klar. Intel hatte bei der Vorstellung des 3D-Xpoint-Speichers sogar davon gesprochen, dass der neue Speichertyp bis zu 1000 Mal schneller sein soll. Davon scheint der Prototyp noch weit entfernt zu sein.

Quelle: PC Perspective