Alienware-Mitgründer Frank Azor : Für Alienware haben die Spiele-PCs den Kampf gegen die Konsolen gewonnen. Für Alienware haben die Spiele-PCs den Kampf gegen die Konsolen gewonnen.

In einem Interview mit Gamespot hat Frank Azor, der seit seinem 16. Lebensjahr bei dem Unternehmen arbeitet, das zu Alienware wurde, auch einige Aussagen zum ewigen Kampf zwischen Spiele-PCs und Konsolen getroffen. Die Tatsache, dass Konsolen jetzt auf schnellere Hardware-Updates umgestiegen sind, beeinflusst auch das Geschäft von Alienware.

»Der Konsolenmarkt und der PC-Markt haben sich in einer Weise angenähert, die wir so nie zuvor gesehen haben. Konsolen sehen mehr wie ein PC aus und PCs sehen mehr wie Konsolen aus«, so Azor. Die Konsolen-Hersteller hätten schlicht erkannt, dass sie nicht mehr mit Lebenszyklen von sieben Jahren arbeiten können, weil sie sonst von Innovationen der Branche wie HDR, 4K oder Virtual Reality abgehängt werden.

"Sie müssen sich weiterentwickeln, um zu überleben und den PCs viel ähnlicher werden, wo es auch keine Subventionierungen von 300 oder 400 US-Dollar pro Gerät gibt. Jetzt können sie sich vielleicht nur noch 50 oder 100 Dollar an Subvention leisten, weil die Lebensdauer oder Kundenbindung, in der sie die Investition wieder hereinholen müssen, nur noch zwei oder drei Jahre dauert, nicht die sieben, die sie vorher hatten.«

Der Kampf zwischen PC und Konsole ist laut Azor ohnehin schon entschieden. »Die Konsolen-Architektur ist komischerweise so PC-ähnlich wie nie zuvor, also denke ich, dass das ein klarer Beleg dafür ist, dass der PC gewonnen hat«. Trotzdem sieht Alienware Konsolen nicht als direkte Konkurrenzprodukte, sondern eher als ergänzende Geräte. Man konzentriere sich auf die Gamer. Manche Titel seien auf dem PC besser, andere auf Konsolen. Solange Spiele Spaß machen und es eine gesunde Gamer-Community gebe, gäbe es in der Spiele-Branche nur Sieger.

Quelle: Gamespot