Hardware-News

Aktuelle Nachrichten rund um Hardware und Software, Grafikkarten, Windows und Internet.

Will Nvidia AMD kaufen? - Gerücht auf der Computex

Noch bevor die Computex richtig loslegt, meldet Hexus ein dort umgehendes Gerücht: Will Nvidia AMD übernehmen?

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 02.06.2009 ; 11:11 Uhr


Will Nvidia AMD kaufen? : hm3_Nvidia_Logo hm3_Nvidia_Logo Die Computermesse Computex startet heute und hat schon ihr erstes, großes Gerücht produziert, wie Hexus.net meldet. Nvidias CEO Jen-Hsun Huang sei auf Einkaufstour und denke dabei nicht nur an Souvenirs aus Taiwan – sondern an AMD.

Noch bevor AMD selbst ATI aufgekauft hatte, gab es Gerüchte, laut denen Nvidia kurz vor einer Übernahme von AMD stehen könnte. Deren Scheitern sollte sogar ein Grund gewesen sein, warum es dann zum Kauf von ATI durch AMD kam. Nun soll Nvidia erneut mit dem Gedanken spielen, den nun fabriklosen CPU- und Grafikchip-Hersteller AMD aufzukaufen - laut Gerüchten, wohlgemerkt. Ob Kartellbehörden eine Zusammenlegung von ATI und Nvidia in einem Konzern überhaupt erlauben würden, steht auf einem anderen Blatt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!

Diesen Artikel:   Kommentieren (13) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar leecher
leecher
#1 | 02. Jun 2009, 11:23
Das Kartellamt würde das nicht erlauben. Die Diskussion darüber ist sinnlos.

Gut es gibt eine Möglichkeit: ATI müsste wieder ausgegliedert werden, aber wer glaubt schon daran.
rate (25)  |  rate (1)
Avatar Obaruler
Obaruler
#2 | 02. Jun 2009, 11:25
Imo unrealistisch, da würde die Kartellbehörde mit einem entschiedenen "Ähh, moment mal !" dazwischen gehen, da es damit nur noch einen wirklich konkurrenzfähigen Hersteller von dedizierten GPUs gäbe ......


In ~2 Jahren wäre es - unter Umständen - möglich, je nachdem, ob und wie erfolgreich Intel mit Larrabee in den Markt einsteigen kann, und damit ein weiterer Konkurrent da wäre ..... aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt müssten die Kartellbehörden der Bildung eines Monopolisten zustimmen, und das dürfte nicht geschehen ....

Vor allem: Man stelle sich nur den Amoklauf der FanATIker in den einschlägigen Foren vor, würde die GeForce- die Radeon-Firma fressen ^_^
rate (17)  |  rate (2)
Avatar Fisto
Fisto
#3 | 02. Jun 2009, 11:30
wird nicht kommen zumal wäre doch nun auch der schlechteste zeitpunkt wo AMD mit den Phenom 2 (X4) nen großen erfolg hat!
wenn hättem sie es machen solln wo es amd schlecht ging nu is sowieso zu spät
rate (5)  |  rate (2)
Avatar leecher
leecher
#4 | 02. Jun 2009, 11:35
Zitat von Fisto:

wenn hättem sie es machen solln wo es amd schlecht ging nu is sowieso zu spät


Aus finanzieller Sicht wäre das überhaupt kein Problem für Nvidia.
rate (3)  |  rate (10)
Avatar Rollora
Rollora
#5 | 02. Jun 2009, 11:44
Zitat von Fisto:
wird nicht kommen zumal wäre doch nun auch der schlechteste zeitpunkt wo AMD mit den Phenom 2 (X4) nen großen erfolg hat!
wenn hättem sie es machen solln wo es amd schlecht ging nu is sowieso zu spät

AMD mit "großem" erfolg. Quatsch, AMD hat wieder denselben Marktanteil wie vor einem Jahr und damals ging es ihnen dreckig wie nie. Der "neue" Phenom mag sich nicht so schlecht verkaufen aber von wirklich gut ist er weit entfernt: zu niedrig ist der ASP (durchschnittliche Verkaufspreis), da man im Hochpreissegment nichts hat und nur durch den Preiskampf mit Intel die Prozessoren an den Mann kriegt zur Zeit. Außerdem ist die Wirtschaft schlecht. Man wird AMD nie so billig wie jetzt erwerben können, so schlecht stands noch nie um die Firma, aber es wird nicht vorkommen, wegen Kartell etc...

Zitat von leecher:
Aus finanzieller Sicht wäre das überhaupt kein Problem für Nvidia.


Ach? Und das weißt du woher? Was für ein Blödsinn, auch Nvidia schüttelt nicht so kurz mal 5 Mrd (oder so) ausm Ärmel. Sowas kann man erst sagen, wenn der Verkaufswert von AMD feststehen würde. Und selbst dann wäre es stark zu bezweifeln
rate (14)  |  rate (3)
Avatar kullerhamPster [me]
kullerhamPster [me]
#6 | 02. Jun 2009, 12:23
Zitat von leecher:

Aus finanzieller Sicht wäre das überhaupt kein Problem für Nvidia.


Das glaube ich kaum...
rate (9)  |  rate (2)
Avatar Geschan
Geschan
#7 | 02. Jun 2009, 13:54
Welche Kartellrechtlichen bedenken würden denn dagegen sprechen?
Auf dem CPU Markt dominiert Intel - zwar versucht nVidia dort mit seinen Tegra Chips Fuß zu fassen, mit AMD zusammen wäre das aber immer noch ein sehr geringer Marktanteil im vergleich zu Intel.
Auf dem GPU Markt dominiert ebenfalls Intel, weshalb es wohl ebenfalls unproblematisch wäre, wenn nVidia und ATI zusammen kommen würden.

Problematisch wäre es eher für den Verbraucher. Zwar ist Intel Marktführer bei Grafikchips, allerdings nur im Low- bis Mid-End Bereich - somit wäre bei einem Kauf von AMD durch nVidia der größte Konkurrent bei den High-End Grafikkarten, ATI, aus dem Weg geräumt.
Von Intels Larrabee, dem dann wohl einzigem Konkurrenten im High-End-GPU Sektor hat man bisher auch noch nicht viel gesehen.
rate (2)  |  rate (2)
Avatar Rycox
Rycox
#8 | 02. Jun 2009, 14:40
och menno dann gibs ja keine fanboys mehr ;P
rate (2)  |  rate (3)
Avatar Necrol
Necrol
#9 | 02. Jun 2009, 15:46
Spätestens nachdem Schaeffler Conti gekauft hat würd ich mit Aussagen wie "Das zahlt Nvidia locker" oder "Soviel Geld haben die nicht" ganz vorsichtig sein ;)

Monopoltechnisch seh ich das Kartellamt aber da nicht einschreiten.
Dem Bürorechner der als bessere Schreibmaschine dient ist es egal ob er nen Intel, Ati oder Nvidia Chip hat.
Dem Bürorechner aus dem Workstationbereich ist es egal ob er ne Fire GL oder Quaddro drin hat, Leistungstechnisch liegen die nicht weit auseinander, die Treiber sind da interessanter, und die kriegen sowohl Ati als auch Nvidia hin.

Bleibt der doch eher geringe Anteil der Hardcoregamer der als Kunde der jeweils neuen Grafikkartengeneration von dem Wettrennen am meisten profitiert. Und das der Anteil hoch genug ist um Kartellrechtlich relevant zu sein bezweifel ich.

Den Leuten die sich wie ich alle 2 bis 3 Jahre nen neuen PC kaufen wird es recht wenig interessieren ob die Grafikkarte jetzt 20 oder 30 Euro mehr kostet und evtl 10 Bildchen mehr oder weniger pro Sekunde schafft wenn man sie mit einem Chip der preislich im Konkurenzkampft mit dem Wettberwerber liegt vergleicht.
rate (1)  |  rate (3)
Avatar Daywheed
Daywheed
#10 | 02. Jun 2009, 16:53
Glaube kaum dass das in der noch immer vorhandenen Krise für Nvidia zu finanzieren wäre.
Zweitens unter Kartellrechtlicher sichteventuell nur unter herauslösen von Ati,allerdings ist das mal wieder ne Marktabgrenzungsfrage, da auf dem Consumer Grafikkarten Markt (onboard) Intel die NR 1 ist.
rate (0)  |  rate (0)

PROMOTION
NEWS-TICKER
Dienstag, 22.07.2014
14:45
14:10
13:10
12:55
12:52
12:52
12:05
11:30
11:16
11:05
10:55
10:41
10:40
10:25
09:55
09:10
08:33
08:19
Montag, 21.07.2014
22:58
19:50
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > News > Prozessoren > Will Nvidia AMD kaufen?
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten