Intel : hm3_Intel_Logo hm3_Intel_Logo Intel hat angekündigt, dass es demnächst neben dem Core i7 auch Prozessoren mit der Bezeichnung Core i5 und Core i3 geben wird. Die vielen bisherigen Core-Marken wie Core 2 Duo und Core 2 Quad sollen im Laufe der Zeit verschwinden und an deren Stelle eine Core-Familie treten, die aus Core i3, Core i5 und Core i7 besteht.

Dabei soll es sich nicht um Marken, sondern um einen "Modifikator" handeln, der bestimmte Fähigkeiten und Vorteile anzeigt. So soll der neue Lynnfield-Prozessor beispielsweise als Core-Prozessor auf den Markt kommen, jedoch je nach Fähigkeiten als Core i5 oder Core i7 erhältlich sein. Die Laptop-Prozessoren mit Codenamen Clarkfield hingegen sollen grundsätzlich Core i7-Bezeichnungen tragen. Was genau hinter dem Core i3 steckt, wird aus den Informationen nicht klar, auch wenn damit vermutlich die bisherigen Core 2-Prozessoren gemeint sind. Damit wären erstmals auch Prozessoren von Umbenennungen betroffen, die bei Grafikkarten inzwischen fast üblich sind.

Update:

Die Details zu den Core-Prozessoren sind nun etwas klarer. So bedeutet die Bezeichnung Core i7, dass der Prozessor vier Kerne besitzt, die dank HyperThreading 8 Threads bearbeiten können und auch den Turbo-Modus beherrschen. Ein Core i5 kann zwei oder vier Kerne besitzen, zwei oder vier Threads bearbeiten und beherrscht den Turbo-Modus,

Ein Core i3 schließlich hat zwei oder vier Kerne, kann zwei oder vier Threads bearbeiten und beherrscht den Turbo-Modus nicht. Erste Core i3-Prozessoren sollen Anfang 2010 erscheinen. Ob dabei kleine Varianten der Core i7-Prozessoren oder CPUs auf Core-2-Basis verwendet werden, ist noch nicht klar. Core-2-Prozessoren erfüllen zumindest die Anforderungen für die Bezeichnung Core i3. Laut Hexus.net könnten Prozesssoren aus beiden Familien als Core i3 verkauft werden.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!