Nvidia : hm3_Nvidia_Logo hm3_Nvidia_Logo Wie die EETimes meldet, hat Nvidia in letzter Zeit mehrere ehemalige Mitarbeiter von Transmeta angestellt, einem inzwischen nicht mehr existenten Hersteller von x86-kompatiblen Prozessoren.

Dies ist laut Ansicht von Marktbeobachtern wie Doug Freeman von Broadpoint AmTech ein Hinweis darauf, dass Nvidia intern an x86-Prozessoren arbeitet. Eine angebliche Übernahme des taiwanesischen Herstellers VIA, der ebenfalls x86-CPUs im Angebot hat, sei dagegen unwahrscheinlich.

Welche Aufgaben die Transmeta-Entwickler bei Nvidia wirklich erfüllen, ist unbekannt. Bisher stellt Nvidia nur Prozessoren wie den Tegra her, die nicht x86-kompatibel sind, sondern auf der ARM-Architektur basieren.

Update 10. November 2009

Wie cnet berichtet, hat Nvidias CEO Jen-Hsun Huang erneut Stellung zu den Gerüchten über einen vermeintlichen x86-kompatiblen Prozessor von Nvidia bezogen. Die Spekulationen entsprächen nicht der Wahrheit und die Strategie des Unternehmens sei eindeutig.

Nvidia konzentriere sich jetzt noch mehr als je zuvor auf Visual und Parallel Computing. Dazu wolle man dafür sorgen, dass Grafikchips in alle möglichen Bereiche vordringen, vom Server über Supercomputer bis hin zu kleinen, stromsparenden und mobilen Plattformen.

Nebenbei erteilte Huang den Vermutungen, Nvidia könnte das mit AMD verbundene Unternehmen Globalfoundries demnächst als Auftragshersteller nutzen, eine klare Absage. Man bleibe bei TSMC.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!