Intel-Prozessoren : Vor einigen Monaten gab es Gerüchte darüber, dass Intel demnächst nur noch aufgelötete Prozessoren anbieten würde. Auslöser war eine Roadmap, die den Eindruck erweckte, dass Intel bald hauptsächlich auf aufgelötete Prozessoren im BGA-Format setzen würden.

Zumindest bis 2015 brauchen sich PC-Bastler aber wohl keine Sorgen machen. Wie DigiTimes unter Bezug auf Mainboard-Hersteller in Taiwan meldet, wird Intel seine Prozessoren noch mindestens bis zur ersten Jahreshälfte 2015 zu 95% weiterhin für LGA-Sockel anbieten. Sowohl die für Juni 2013 erwarteten Haswell-Prozessoren als auch die für 2015 geplanten Skylake-Prozessoren wird es für LGA-Sockel geben.

Lediglich die Einsteiger-Modelle der Broadwell-CPUs, die als Haswell-Refresh 2014 erscheinen werden, sollen demnach im BGA-Format zum Auflöten angeboten werden. Für die meisten PC-Nutzer, die sich ihre Rechner selbst bauen, sind Einsteiger-Prozessoren aber wohl ohnehin uninteressant.

Intel 4004 (1971)
Der erste wirklich universelle Mikroprozessor war der Intel 4004, den die Ingenieure für das japanische Unternehmen Busicom entwickelten und sich die Rechte an dem Chip für nur 60.000 US-Dollar selbst sicherten. Busicom selbst ging in Konkurs, ohne je ein Produkt mit dem Intel 4004 auf den Markt gebracht zu haben.