AMD Zen : Der erste AMD-Prozessor mit Zen-Architektur für den Desktop könnte im Oktober 2016 auf den Markt kommen. Der erste AMD-Prozessor mit Zen-Architektur für den Desktop könnte im Oktober 2016 auf den Markt kommen.

Die Webseite wccftech berichtet, dass ein Informant mit guten Kontakten zu AMD verraten habe, dass sich die ersten Zen-Prozessoren von AMD mit dem Codenamen Summit Ridge bereits in der Test- und Validierungsphase befinden. Das Design für die Produktion wurde demnach schon im Januar 2016 fertiggestellt, so dass AMD nun die ersten Chips herstellen und testen konnte.

Bei Summit Ridge handelt es sich laut den bisherigen Informationen um einen Prozessor mit acht Zen-Kernen, der für den ebenfalls neuen Sockel AM4 gedacht ist. Da die CPU auch Hyper-Threading unterstützen wird, können 16 Threads gleichzeitig verarbeitet werden. Die TDP für den Summit-Ridge-Prozessor gibt die Webseite mit 95 Watt an. Das wäre mit einem aktuellen und ebenfalls in 14-Nanometern hergestellten Intel Core i7 6700K vergleichbar, dessen TDP Intel mit 91 Watt angibt. Der Achtkerner Intel Core i7 5960X hingegen hat sogar eine TDP von 140 Watt. Hier hat AMD allerdings den Vorteil der Herstellung mit kleineren Strukturen.

Sollten diese Angaben zu Summit Ridge stimmen, könnte AMD zumindest in Sachen Stromverbrauch wohl wieder zu Intel aufschließen. Über die Leistung lässt sich allerdings noch nichts sagen. Laut dem Bericht soll AMD planen, die neuen Desktop-Prozessoren im Oktober 2016 auf den Markt zu bringen. Offiziell spricht AMD nur von einer Veröffentlichung gegen Ende 2016. Doch da sich die CPUs noch in der Testphase befinden, bei der noch immer Fehler oder Probleme auftreten können, sind solche Zeitpläne oft nicht ganz einzuhalten. Auch in der Vergangenheit war AMD nicht unbedingt dafür bekannt, neue Prozessoren zum eigentlich geplanten Termin zu veröffentlichen und selbst Intel musste zuletzt einige Prozessoren wegen Problemen verschieben.

Quelle: wccftech