Hardware-News

Aktuelle Nachrichten rund um Hardware und Software, Grafikkarten, Windows und Internet.

Smartphones & Tablets - Geräte ohne austauschbaren Akku sollen verboten werden

Der Trend vieler Hersteller, in ihre Geräte Akkus zu verbauen, die der Kunde nicht mehr austauschen kann, missfällt dem Bundesumweltamt.

Von Georg Wieselsberger |

Datum: 13.11.2012 ; 07:54 Uhr


Smartphones & Tablets : Viele große Hersteller, darunter auch die Branchenriesen Apple und Samsung, bieten viele ihrer Produkte nur mit einem fest verbauten Akku an, der vom Besitzer des Tablets oder Smartphones selbst nicht mehr gewechselt werden kann.

Wie die Frankfurter Rundschau meldet, handelt es sich dabei aber um die verschleißträchtigste Komponente, deren Einbau wohl absichtlich so vorgenommen wird, dass ein Austausch sich nicht mehr lohnt und damit eine ständige Nachfrage gesichert ist. Die angeblichen technischen Gründe seien nur vorgeschoben, da es genügend Gegenbeispiele bei Produkten für Geschäftskunden gebe.

Die fest verbauten Akkus seien auch so ausgelegt, dass sie ungefähr zum Ablauf der Herstellergarantie ausgetauscht werden müssten. Jochen Flasbarth, Präsident des Bundesumweltamtes, ist diese »groteske« Praxis der Hersteller ein Dorn im Auge. Er schlägt deswegen vor, Geräte mit nicht austauschbarem Akku EU-weit zu verbieten.

Stattdessen sollte für alle Elektronikgeräte eine Modul-Bauweise vorgeschrieben werden, die auch die Demontage und das Recycling erleichtert. Außerdem müssten defekte Kleingeräte haushaltsnah abgegeben werden können, da niemand »wegen eines defekten Rasierers extra zum Recycling-Hof« fahre.

Diesen Artikel:   Kommentieren (84) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 9 weiter »
Avatar Fention
Fention
#1 | 13. Nov 2012, 08:07
Ich muss zugeben, dass nicht austauschbare Akkus mir schon lange ein Dorn im Auge sind...
rate (121)  |  rate (5)
Avatar Viper
Viper
#2 | 13. Nov 2012, 08:10
Find ich gut, vor allem für Geschäftsreisen ist es ein echter Scheiss wenn man keine Ersatzakkus mehr mitnehmen kann, speziell da die neuen Smartphones bereits nach nicht mal einem Tag Belastung mit W-LAN und 3G am Ende sind...
rate (68)  |  rate (5)
Avatar TobiDasBo
TobiDasBo
#3 | 13. Nov 2012, 08:11
Ciao Apple
rate (40)  |  rate (17)
Avatar Kepas Beleglorn
Kepas Beleglorn
#4 | 13. Nov 2012, 08:11
Also da wäre ich sofort dabei!
rate (59)  |  rate (5)
Avatar Hanfblatt93
Hanfblatt93
#5 | 13. Nov 2012, 08:12
gefällt mir.
rate (48)  |  rate (5)
Avatar Doomhammer
Doomhammer
#6 | 13. Nov 2012, 08:13
Das mit den vorgeschobenen Grund, dass angeblich aus technischen Gründen nur noch festinstallierte Akkus verbaute werden können ist doch echt ein schlechter Witz. Halten die Hersteller die Endverbraucher für wirklich so blöd, dass unser eins so einen Schwachsinn echt glauben würde.
Jahre lang wurden in den guten alten Handys und Laptops Akkus eingebaut die man austauschen konnte und nun bei den neusten Geräten geht es auf einmal nicht mehr hahaha .... Dabei ist der 1. April doch erst in ein paar Monaten.
Halte die Idee von Herrn Jochen Flasbarth für sehr sinnvoll und kann nur hoffen, dass es auch noch ein paar andere Entscheidungsträger in der EU auch so sehen.
rate (41)  |  rate (4)
Avatar Luthien
Luthien
#7 | 13. Nov 2012, 08:14
im Prinzip eine Gute Idee, die ich persönlich begrüßen würde.

Sowas bekommt die EU dann auch wieder ruck zuck geregelt. Genauso wie das Verbieten von krummen Gurken.
Von den Glühbirnen mal nicht zu reden... (was im Prinzip auch eine gute Idee war)

Aber aus irgendeinem Grund, traue ich denen nicht zu das pragmatisch umzusetzen. Da kommt wieder irgendetwas groteskes bei raus.

Und bevor sie Ressourcen (das muss ja auch von 200 Gutachtern überprüft werden) da rein stecken, wäre mir lieber sie würden mal Banken regulieren und Firmen dazu bringen ihre Gewinne an die Mitarbeiter weiterzugeben anstatt in riesige Rücklagen.

Von Griechenland will ich gar nicht anfangen. Sonst kommt noch jemand auf die Idee dafür eine Lösung vorzuschlagen O.o
rate (25)  |  rate (7)
Avatar Gman2448
Gman2448
#8 | 13. Nov 2012, 08:17
Auf sowas achte ich eigentlich beim Kauf immer. Allerdings würde ich mir auch nie ein Tablet-PC zulegen.

Bei Handies ist das wieder ein bisschen anders, da war es bei mir eigentlich immer so, dass der Akku so lange hielt, wie ich das Handy benutzte. Der war aber trotzdem austauschbar. Und selbst wenn war es ökonomisch sinnvoller gleich ein neues Handy zu kaufen, als einen neuen Akku.
Da kann ich aber nicht für Smartphones sprechen. Mit diesem hochgehypten Mist möchte ich nichts zu tun haben.
rate (4)  |  rate (24)
Avatar stmex
stmex
#9 | 13. Nov 2012, 08:29
Grundsätzlich gute Sache. Wobei ich mich frage, warum der Käufer das durch sein Konsumverhalten nicht selber regeln konnte?
rate (6)  |  rate (11)
Avatar Casin
Casin
#10 | 13. Nov 2012, 08:34
Sehr gute Idee!
Wobei ich bei meinem Handy noch an den Akku rankomme.
Beim Tablet siehts da dann aber ganz anders aus, ohne Risiken kommt man da nicht an den Akku ran.
rate (15)  |  rate (2)
1 2 3 ... 9 weiter »

PROMOTION
NEWS-TICKER
Donnerstag, 02.10.2014
15:11
14:46
14:35
14:31
13:46
12:49
12:38
12:36
12:35
12:34
11:45
11:15
11:08
10:58
10:37
10:28
10:25
10:24
09:58
09:56
»  Alle News
 
Sie sind hier: GameStar > Hardware > News > Smartphones > Smartphones & Tablets
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten