Xiaomi MI5 : Xiaomi präsentierte auf dem MWC in Barcelona das MI5. Xiaomi präsentierte auf dem MWC in Barcelona das MI5.

Auch wenn die technischen Daten sich bei fast allen Highend-Smartphones stark ähneln - gemein ist ihnen der hohe Preis von über 700 Euro (Samsung Galaxy S7 und LG G5) der auch in den Kommentaren bei Gamestar immer wieder für Kopfschütteln sorgt. Xiaomi zeigt mit dem MI5, dass sich hohe Leistung, ein hübsches Äußeres und ein vergleichsweise niedriger Preis nicht ausschließen müssen.

So setzt der Hersteller beim MI5 auf den Snapdragon 820 von Qualcomm, der auch das G5 von LG antreibt. Qualcomms selbst optimierte ARM-Kerne namens Kryo, vier davon bietet der Snapdragon 820, sollen deutlich schneller sowie zugleich effizienter arbeiten als nicht optimierte ARM-Recheneinheiten. So will Qualcomm auch ein Hitzedebakel wie beim Vorgänger Snapdragon 810 vermeiden. Zusätzlich bietet der SoC eine Adreno-530-Grafikeinheit, die 40 Prozent schneller als die des Snapdragon 810 arbeiten soll.

Beim Arbeitsspeicher richtet sich die Menge nach der eigenen Geldbörse: Xiaomi will das MI5 in drei Versionen (Standard, High, Exclusive Edition) auf den Markt bringen. Das Standardmodell für 280 Euro taktet den Snapdragon 820 mit nur 1,8 Gigahertz und nutzt 3,0 Gigabyte RAM. Die High-Edition (320 Euro) taktet mit 2,15 Gigahertz und setzt ebenfalls auf 3,0 Gigabyte Arbeitsspeicher. Bei der Exclusive Edition bleibt der Chiptakt von 2,15 Gigahertz und der RAM wächst auf 4,0 Gigabyte zu einem Preis von 380 Euro. Mit 32, 64 und 128 Gigabyte Festspeicher zeigen sich auch hier Unterschiede.

Beim Display hält Xiaomi sich zurück und nutzt weder extrem hohe Auflösungen noch OLED-Technologie. Die Auflösung beträgt 1.920x1.080 Bildpunkte bei 5,15 Zoll Diagonale. Das aber bei einer sehr hohen Helligkeit von bis zu 600 cd/m², laut Xiaomi zudem ohne dabei den Akku stärker als mit einem dunkleren Display zu belasten.

Ob das MI5 auch einen MicroSD-Slot enthält, ist nach der Präsentation auf dem MWC noch unklar. Bestätigt sind dafür Dual-SIM und ein 3.000 mAh starker und austauschbarer Akku. Im Homebutton findet sich zudem ein Fingerabdrucksensor, die 16 Mpixel-Kamera auf der Rückseite nutzt einen Sensor von Sony. Auch das Gehäuse wirkt hochwertig. Das teure Exclusive-Modell nutzt dabei eine Rückseite aus Nano-Keramik, die preiswerteren Modelle setzen auf gebogenes Glas. Als Betriebssystem kommt Android 6 zum Einsatz, das von Xiaomi allerdings mit der hauseigenen MiUi-7-Oberfläche überlagert wird.