MSI GT780DX

Notebooks   |   Datum: 24.01.2012
Seite 1 2 3   Wertung

MSI GT780DX im Test

High-End-Notebook mit Geforce GTX 570M

Das MSI GT780DX hat ein 17-Zoll-Full-HD-Display, einen Core i7 2670QM und eine Geforce GTX 570M mit 3,0 GByte. Kann das Gaming-Notebook GT780DX im Test in der Spitzenklasse mitspielen?

Von Konrad Schneid (Notebookcheck.com) |

Datum: 24.01.2012


Zum Thema » Notebook-Tuning Was lässt sich aufrüsten? » Notebook-Grafikschummelei Wie AMD und Nvidia tricksen » Windows 7: Das Mobilitätscenter Mobilitätscenter erklärt Wirklich leistungsfähige Spiele-Notebooks kosten mindestens 1.500 Euro. Für das MSI GT780DX veranschlagt der Hersteller je nach Ausstattung mindestens 1.700 Euro. Wir haben das knapp 2.000 Euro teure Flaggschiff GT780DX-i71691BLW7H im Test, das über 16 statt 8 GByte Arbeitsspeicher und zusätzlich zu einer 750 GByte großen Magnetfestplatte über eine 120 GByte große SSD verfügt. Als Prozessor kommt ein Intel Core i7 2670QM mit 2,2 GHz Taktfrequenz zum Einsatz. Die Grafikkarte, eine Geforce GTX 570M mit 3,0 GByte Speicher, gehört zu den schnellsten in Notebooks verfügbaren Chips.

Genug Leistung für die native Auflösung des 17-Zoll-Displays von 1920x1080 Pixeln dürfte das MSI GT780DX also haben. Filme lassen sich über das integrierte Blu-ray-Laufwerk ebenfalls in 1080p wiedergeben. Spiele oder Filme in stereoskopischem 3D unterstützt das GT780DX allerdings nicht. Im Test untersuchen wir daher vorrangig die Spieleleistung – und die Lautstärke. Nur wenige Hochleistungs-Notebooks bleiben unter Volllast in Spielen einigermaßen ruhig.

MSI GT780DX : MSI gewährt eine 24 Monate lange Garantie auf das GT780DX, zu der ein Vor-Ort-Abhol-Service über die gesamte Garantielaufzeit gehört. Eine Garantieverlängerung um weitere zwölf Monate kostet 140 Euro. MSI gewährt eine 24 Monate lange Garantie auf das GT780DX, zu der ein Vor-Ort-Abhol-Service über die gesamte Garantielaufzeit gehört. Eine Garantieverlängerung um weitere zwölf Monate kostet 140 Euro.

Gehäuse

Mit einem Gewicht von rund 4,8 Kilo inklusive des großen Netzteils und Abmessungen von 55 mm Höhe x 428 mm Breite x 288 mm Tiefe eignet sich das MSI-Notebook hauptsächlich als Desktop-PC-Ersatz. Das schwarze Gehäuse des MSI GT780DX besteht aus gebürstetem Aluminium und Kunststoff und macht einen alles in allem stabilen Eindruck. Ober- und Unterseite geben auf Druck genauso wenig nach wie der Display-Deckel. Die Scharniere arbeiten einwandfrei, allerdings wippt das Display beim Verstellen etwas nach. Die meist matten Oberflächen sind vergleichsweise immun gegen Fingerabdrücke und weitgehend auch gegen Kratzer.

Prozessor & Grafikkarte

Nominell ist das MSI GT780DX schnell genug für alle modernen Spiele. Der Vierkernprozessor Intel Core i7 2670QM basiert auf der aktuellen Sandy-Bridge-Architektur und arbeitet üblicherweise mit 2,2 GHz. Je nach Auslastung und Temperatur steigert die CPU ihren Takt bis zu 3,1 GHz, wenn nur ein Rechenkern genutzt wird. Durch Hyperthreading kann der i7 2670QM acht Aufgaben gleichzeitig übernehmen. Den Stromverbrauch gibt Intel mit 45 Watt TDP an.

MSI GT780DX : Wie in Notebooks üblich ist die CPU auch im MSI GT780DX im Vergleich zur Grafikkarte eher überdimensioniert. Wie in Notebooks üblich ist die CPU auch im MSI GT780DX im Vergleich zur Grafikkarte eher überdimensioniert. Dem Vierkerner zur Seite steht eine Geforce GTX 570M, Nvidias zweitschnellster Notebook-Grafikkarte nach der GTX 580M. Zwar hat der eingesetzte GF114-Chip insgesamt 384 Shader-Einheiten, von denen sind jedoch nur 336 freigeschaltet. Da auch das Speicher-Interface von 256 auf 192 Bit zusammengestrichen wurde, entspricht die GTX 570M eher einer Geforce GTX 460 als einer Geforce GTX 560 Ti wie die GTX 580M. Außerdem liegt der Chiptakt mit 575 MHz nochmals 100 MHz unter dem einer GTX 460. Vollkommen übertrieben und unnötig teuer sind die 3,0 GByte Videospeicher, die keinen Leistungsvorteil gegenüber der normalen 1,0-GByte-Konfiguration bringen, jedenfalls nicht in den Einstellungen, die die GTX 570M noch flüssig darstellen kann.

Display

Besonderheit des 17,3 Zoll großen Full-HD-Displays ist die Entspiegelung. Dadurch können wir das MSI GT780DX im Test auch bei Gegenlicht einsetzen. Die hohe Helligkeit von durchschnittlich 248,6 cd/m² erlaubt auch den Betrieb im Freien. Mit 84 Prozent Homogenität fällt die Helligkeitsverteilung zufriedenstellend aus. Aus dem guten Schwarzwert von 0,29 cd/m² ergibt sich ein hervorragender Kontrast von 869:1.

Bei den Blickwinkelmessungen offenbaren sich die typischen Schwächen von den günstigen TN-Panels. Horizontale Abweichungen von der optimalen Sitzposition verkraftet das Display noch ordentlich, aber bereits kleine vertikale Abweichungen führen zu starken Farbverfälschungen. Besonders nach oben hin ist der Blickwinkel stark eingeschränkt. Weiterführende Messungen zur Bildqualität des Displays lesen Sie bei unserem Partner Notebookcheck.com.

MSI GT780DX : Durch die Entspiegelung können wir das MSI GT780DX auch draußen gut einsetzen. Durch die Entspiegelung können wir das MSI GT780DX auch draußen gut einsetzen.

INHALTSVERZEICHNIS

Diesen Artikel:   Kommentieren (25) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
Avatar KingLamer
KingLamer
#1 | 24. Jan 2012, 11:01
55mm hoch und 4.8kg:
das SUV der notebooks...
rate (12)  |  rate (0)
Avatar Texxus
Texxus
#2 | 24. Jan 2012, 11:10
ich weiß nicht...
das kaufen sich doch nur Leute die genug Geld dafür haben und keine Ahnung von Hardware haben..?
rate (14)  |  rate (3)
Avatar Feschpa-Willi
Feschpa-Willi
#3 | 24. Jan 2012, 11:20
Preis/Leistung:
Mangelhaft

das sagt doch schon alles -.-
rate (7)  |  rate (0)
Avatar Rebe92
Rebe92
#4 | 24. Jan 2012, 11:22
Zitat von Texxus:
ich weiß nicht...
das kaufen sich doch nur Leute die genug Geld dafür haben und keine Ahnung von Hardware haben..?


mit ahnung kauft sich niemand ein gaming-NOTEBOOK...
rate (8)  |  rate (11)
Avatar Senekha
Senekha
#5 | 24. Jan 2012, 11:43
Zitat von KingLamer:
55mm hoch und 4.8kg:
das SUV der notebooks...

Das ist mit Netzteil, und die werden, gerade bei Gaming-Notebooks, ja auch nicht kleiner. Ohne Netzteil aber mit Akku wiegt es 3.891 kg, das Netzteil wiegt dabei 0.874 kg. Leicht ist noch immer anders, für 17" Gaming Notebooks ist das aber normal.

@ GS: Ich habe noch nie eine Gewichtsangabe bei einem Notebook gelesen die ausschließlich das Gesamtpaket beinhaltet. Meist sind die Angaben sogar ohne Akku. Es wäre schön wenn ihr, wenn ihr schon das Gesamtgewicht angeben wollt, auch sagt wie viel das Netzteil bzw. das Notebook ohne Netzteil wiegt - denn das habe ich selten auf dem Schoß ;)

Und tauscht mal bitte endlich das Wort "Stromverbrauch" gegen "Leistungsaufnahme" aus - außer ihr wollt keine Watt sondern Ampere angeben.
rate (2)  |  rate (0)
Avatar thgir_rm
thgir_rm
#6 | 24. Jan 2012, 12:14
Keine Ahnung wie sich die Preis-Leistungswertung errechnet, aber wenn wir schon beim SUV-Vergleich sind - das sind auch nicht die günstigsten und kompaktesten Autos, aber eine Menge Leute fahren sie... ;-)
Und zum Preis von 1999 Euro vom hier getesten GT780DX: Mit gleicher Konfig komme ich beim Alienware M17x R3 auf 2714 Euro (mit langsamerer 560M-Grafik und spiegelndem Display)...
rate (3)  |  rate (0)
Avatar Satou
Satou
#7 | 24. Jan 2012, 12:41
Zitat von Texxus:
ich weiß nicht...
das kaufen sich doch nur Leute die genug Geld dafür haben und keine Ahnung von Hardware haben..?

Naja, so verallgemeinern würd ich das jetzt nicht. Gibt genug Leute, die entweder sehr wenig Platz haben oder auch 2 Wohnsitze und an beiden den selben Rechner nutzen wollen, etc...
Aber ich würd mal schätzen >90% aller Spieler wären mit einem Desktop-PC für die Hälfte des Preises (eventuell plus günstigem Notebook für unterwegs) besser beraten.
rate (4)  |  rate (0)
Avatar Ty
Ty
#8 | 24. Jan 2012, 13:21
Naja, mir sind diese "Luxus"-Notebooks unverständlich. Ob man nun 16 oder 8 oder selbst 4 GB RAM hat macht kaum einen Unterschied, ansonsten kriegt man fast identische Leistungswerte auch deutlich günstiger. Vor allem da diese Leistungsklasse schon seit langem besteht, finde ich solche Neuerscheinungen uninteressant. Und nun fällt mir gerade auf, dass die 570m noch nicht einmal vollwertig ist...
rate (0)  |  rate (0)
Avatar Darkan*
Darkan*
#9 | 24. Jan 2012, 13:51
Ist ja ganz nett dieses Gaming-Notebook. Doch das größte Problem ist doch immer die Abwärme? Fängt das Teil nach eine Stunde zocken an zu glühen? Schaltet es dann ab? Soetwas sollte meiner Meinung nach auch bei einem Gaming-Notebook getestet werden.
rate (0)  |  rate (0)
Avatar furby
furby
#10 | 24. Jan 2012, 14:04
für 2000€ kann man sich 2 desktoprechner mit monitor, maus, tastatur und was noch so dazu gehört zusammen stellen mit der selben leistung

das ding ist eindeutig zu teuer...
rate (0)  |  rate (0)

PROMOTION
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten