Tastaturen ab 100 Euro

Ab 100 Euro und mehr steigen Sie in die Königsklasse der hochwertigen Tastaturen ein. Tastaturen mit gewöhnlicher Rubber-Dome-Technik finden Sie hier kaum noch. Auch die Ausstattungsliste füllt sich: Handballenauflagen, (RGB)-Hintergrundbeleuchtungen, Multimediatasten und leistungsstarke Software gehören in dieser Preisklasse zum guten Ton.

Auch auf Seiten der Materialwahl investieren einige Hersteller in optisch hochwertigere Oberflächen und statten ihre Tastaturen beispielsweise mit Aluminiumgehäusen aus.

Preis-Tipp

G.Skill RipJaws KM780

Viel Ausstattung zu einem moderaten Preis (125€) verspricht die erste Tastatur von G.Skill, die RipJaws KM780. Die Schaltertechnik liefert Cherry, wählen können Sie zwischen braunen und roten MX-Schaltern. Momentan erhältlich scheint allerdings nur die Version mit braunen Schalter.

Optisch präsentiert sich die KM780 eher martialisch, dank hochwertiger Aluminium-Oberfläche macht sie aber einen durchaus wertigen Eindruck auf dem Schreibtisch. Ausstattungsseitig hat die RipJaws nahezu alles an Bord: individuell regelbare Hintergrundbeleuchtung, viele Makro- und Multimediatasten, ein leistungsstarker, wenn auch nicht fehlerfreier Treiber und ergonomische Funktionen wie eine große Handballenauflage und Standfüße lassen sowohl im Spiele- als auch Arbeitsalltag nichts missen. Zusätzliche Extras wie eine Führung des Mauskabels und ein nützliches Drehrad zur Lautstärkeeinstellung komplettieren die starke Ausstattung.

Die Verarbeitung ist ebenso gelungen und gibt wenig Anlass zur Kritik, lediglich die austauschbaren Gaming-Tasten-Kappen machen einen etwas billigen Eindruck und überzeugen in der Praxis nicht wirklich.

Alles in allem stellt die KM780 für G.Skill einen gelungenen Einstieg in den Tastaturen-Markt dar. Mittlerweile ist auch eine Version mit RGB-Beleuchtung erhältlich, die jedoch mit 170€ dem Geldbeutel wesentlich mehr zusetzt.

» G.Skill RipJaws KM780 ab 125 Euro im Preisvergleich

G.Skill KM780

Preis-Leistungs-Tipp

Corsair Vengeance K70

Ein nach wie vor gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet die mechanische Tastatur Corsair Vengeance K70. Bei ihr stimmen sowohl der Preis als auch Präzision, Ausstattung und Ergonomie - wahlweise mit braunen, roten oder blauen MX-Schaltern von Cherry.

Viele Vertreter der mechanischen Eingabegeräte verzichten oft auf Komfortfunktionen wie etwa dedizierte Tasten zur Mediensteuerung. Nicht so die für etwa 130 Euro erhältliche Corsair Vengeance K70, die neben dieser Tasten sogar eine äußerst praktische und zugleich schicke Walze zum Ändern der Lautstärke implementiert hat.
Dank der je nach Modell roten oder blauen Hintergrundbeleuchtung lässt sich auch im Dunklen problemlos spielen, die Beleuchtungsintensität können Sie dabei in drei Stufen regeln. Neben der Vollbeleuchtung ist es außerdem möglich, in einem zusätzlichen Profil selbst festzulegen, welche Tasten leuchten sollen und welche nicht.

Des Weiteren bietet die K70 einen USB-Anschluss (2.0), über den Sie Speichersticks oder andere Geräte schnell und unkompliziert mit dem PC verbinden können. Eine abnehmbare Handballenauflage sorgt für hohen Bedienkomfort, für die WASD- und einige Zifferntasten gibt es rote Ersatztasten mit eine rauen Oberfläche - auf zusätzliche Makrotasten und einen Treiber müssen Sie allerdings verzichten.

Die Vengeance K70 gibt es entweder mit braunen, roten oder blauen Cherry-MX-Schaltern, diese Auswahl gilt aber nur für die K70 mit roter Hintergrundbeleuchtung. Das Modell mit blauer Hintergrundbeleuchtung gibt es momentan nur in Kombination mit roten Cherry-Schaltern. Alle angebotenen Schaltervarianten eignen sich dabei für das Spielen, welche Sie bevorzugen ist größtenteils Geschmackssache.

Mehr Ausstattung zum ähnlichen Preis und bei ähnlich guter Qualität bietet die Gigabyte Aivia Osmium, die sowohl mit braunen als auch roten Schaltern erhältlich ist. Allerdings sinkt das Angebot dieser Tastatur, weshalb Sie schnell zuschlagen sollten.

» Corsair Vengeance K70 ab 130 Euro im Preisvergleich

Corsair Vengeance K70

Leistungs-Tipp

Ducky Shine 4

Wenn Sie in die Oberklasse mechanischer Tastaturen einsteigen möchten und bereit sind einiges mehr zu investieren, empfehlen wir die Ducky Shine 4.

Das sehr gut verarbeitete Eingabegerät gibt es für rund 150 Euro, wahlweise mit roten, braunen, blauen, schwarzen oder den neuen grünen MX-Schaltern von Cherry - letztere besitzen eine noch höhere Auflagekraft (80 Gramm) als die klassischen MX-Blue (60 Gramm), wodurch unbeabsichtigte Eingaben prinzipiell erschwert werden. Die Shine 4 bietet Profilfunktionen und Zusatztasten um unter anderem Medienplayer und dergleichen zu steuern und kommt in einem sehr flachen Design.

Zusätzlich werden rote Tasten zum Austausch der WASD-Kappen mitgeliefert und die Tastatur bietet LED-Beleuchtung. Einziger Mangel: Es gehört keine Handballenauflage zum Lieferumfang. Alternativ ist die beinahe identische Ducky Legend auf dem Markt. Bei ähnlichem Preis bietet sie noch bessere Verarbeitung, macht dafür Abstriche bei der Ausstattung mit Sondertasten. Außerdem sinkt das Angebot an Ducky-Shine-4-Tastaturen stetig.

» Ducky Shine 4 ab 150 Euro im Preisvergleich

Bild 1 von 6
« zurück | weiter »
Ducky Shine 4 Frontal