Zum Thema » Sony Xperia Arc S im Test Günstiges Spitzen-Smartphone » Die besten Android-Apps 50 Gratis-Apps » Samsung Galaxy Nexus im Test 4,8 Zoll mit Android 4.0 Sony Xperia S ab 185,00 € bei Amazon.de Das Joint Venture ist vorbei: Sony und Ericsson gehen seit Februar getrennte Wege, und so firmiert das neue Smartphone-Flaggschiff des japanischen Elektronikriesen schlicht unter dem Namen Sony Xperia S .

Als High-End-Gerät ist das Xperia S mit aktueller Hardware ausgestattet und übertrifft technisch fast alle anderen Smartphones auf dem Markt – zumindest auf dem Papier. Unter seinem 720x1280 Pixel umfassenden, 4,3 Zoll großen Touchscreen befinden sich ein 1,5 GHz schneller Dual-Core Prozessor und üppige 1,0 GByte Arbeitsspeicher. Bislang läuft allerdings nur die überholte Android-Version 2.3.7 auf dem Gerät. Ein Update auf 4.0 (Ice Cream Sandwich) soll in den kommenden Wochen folgen, einen genauen Termin gibt es aber nicht.

Update 15. Juli 2013: In den letzten zwei Jahren hat sich die Qualität von Smartphones deutlich erhöht, während viele ältere Modelle noch immer erhältlich sind. Deshalb haben wir das Sony Xperia S nach den aktuellen Maßstäben neu bewertet, auch um die Platzierung in der Smartphone-Bestenliste im Einkaufsführer zu korrigieren.

Sony Xperia S : Das Display des Sony Xperia S löst im Querformat mit der HD-Auflösung 1280x720 auf (im Hochformat dann 720x1280).

Querformat
Das Display des Sony Xperia S löst im Querformat mit der HD-Auflösung 1280x720 auf (im Hochformat dann 720x1280).

Das Design des Sony Xperia S fällt schlicht und elegant aus, gefällt uns aber sehr gut. Das durchsichtige Verbindungsstück zum Antennenmodul ist ein kleiner Blickfang und die Verarbeitung kann sich sehen lassen. Das matte Plastik der Rückseite wirkt keineswegs billig und erwies sich im Test als kratzfest. Und mit HSDPA, HSUPA und HSPA+ unterstützt das Xperia S alle gängigen 3G-Mobilfunkstandards. Zuhause oder an Hotspots greift es auf WLAN-Netze nach den Normen 802.11 b/g/n zu. Aktuell kostet das in Weiß und Schwarz erhältliche Sony Xperia S etwa 420 Euro. Wie sich Sonys Neuling gegen andere aktuelle High-End-Smartphones behaupten kann, verrät unser folgender Test.

Hardware

Zusammen mit den 1,0 GByte Arbeitsspeicher sorgt der 1,5 GHz schnelle Snapdragon-Prozessor mit zwei Rechenkernen für einwandfreie Spielerfahrung und schnelle Ladezeiten. Auch die Wiedergabe von HD-Videos läuft durchgängig flüssig. Lediglich wenn wir schnell zwischen den Startbildschirmen wechseln, erlaubt sich das Xperia S im Test winzige Ruckler. Damit schneidet das Xperia S auch im Vergleich mit anderen Geräten dieser Preisklasse wie dem Samsung Galaxy Nexus (2 x 1,2 GHz) oder dem iPhone 4S (2 x 800 MHz) gut ab. Smartphones mit Quad-Core-Prozessoren wie das HTC One X kosten momentan mindestens 500 Euro und haben zum jetzigen Zeitpunkt noch keine nennenswerten Leistungsvorteile gegenüber den Zweikernern.

Sony hat dem Xperia S zudem die Auszeichnung »Playstation Certified« verpasst, das heißt, die herunterladbaren Spiele aus dem Playstation Store sollen flüssig auf dem Gerät laufen. Bislang lässt die Auswahl der dort verfügbaren Klassiker jedoch nach wie vor zu wünschen übrig – genau genommen sind seit unserem Test des Sony Ericsson Xperia Play Mitte letzten Jahres nur eine Handvoll Titel dazugekommen, darunter Rayman 2 und Tekken. Andere Top-Marken wie Final Fantasy oder Crash Bandicoot fehlen aber nach wie vor.

Sony Xperia S : Im Test laufen grafisch anspruchsvolle 3D-Titel wie Minecraft ruckelfrei. Die Ladezeiten beschränkten sich in der Regel auf wenige Sekunden, wobei das Samsung Galaxy Nexus meist ein wenig schneller war. Im Test laufen grafisch anspruchsvolle 3D-Titel wie Minecraft ruckelfrei. Die Ladezeiten beschränkten sich in der Regel auf wenige Sekunden, wobei das Samsung Galaxy Nexus meist ein wenig schneller war.

Display

Mit 720x1280 Pixeln auf 4,3 Zoll (10,92 cm) Bildschirmdiagonale liegt das Xperia S bei der Pixeldichte sogar noch vor dem Apple iPhone 4S und auch dem Galaxy Nexus, weil das bei gleicher Auflösung ein etwas größeres Display hat (11,81 cm). Besonders gut gefällt uns an dem LCD-TFT die starke Leuchtkraft, Kontrast und Schwarzdarstellung fallen hingegen gegenüber Samsungs AMOLED-Displays ab.

Aus sehr flachen Blickwinkeln kommt es zudem zu leichten Farbverfälschungen. Bei der Wiedergabe von Videos, besonders im HD-Format, macht das Display des Xperia S eine Spitzenfigur. Youtube-Fans und Filmliebhaber verzückt die farbenfrohe und gestochen scharfe Darstellung.

Ausstattung

Sony Xperia S : Die Hauptkamera arbeitet mit bis zu 4000x3000 Pixeln im 4:3-Format. Die Hauptkamera arbeitet mit bis zu 4000x3000 Pixeln im 4:3-Format. Die rückseitig verbaute 12-Megapixel-Kamera des Sony Xperia S ist schnell einsatzbereit und verfügt über einen sehr flinken Auslöser, der es uns erlaubt, mehrere Bilder pro Sekunde aufzunehmen. Die entsprechende Taste am Rahmen macht durch ihre zwei sehr genau bestimmten Druckstufen das Scharfstellen und Auslösen sehr komfortabel. Eine ruhige Hand vorausgesetzt, denn schon kleine Wackler bestraft die Kamera im Test mit unscharfen Bildern. Wenn die Beleuchtung nicht absolut optimal ist, bekommen wir sowohl mit als auch ohne Blitze starkes Bildrauschen in unsere Aufnahmen. Die Farben der Fotos leuchten kräftig, für unseren Geschmack sogar etwas zu sehr.

Wer sein Smartphone als Kamera-Ersatz betrachtet, der muss weiterhin zum Apple iPhone 4S greifen. Mit der übrigen Smartphone-Konkurrenz kann das Xperia S bei der Bildqualität aber allemal mithalten. Zudem spendiert Sony der Kamera Zusatzfunktionen wie Gesichtserkennung oder die Möglichkeit, Schwenkpanoramen auch in stereoskopischem 3D aufzunehmen.

Videos nimmt das Xperia S maximal in 1080p auf. Auch hier geht die Bildqualität grundsätzlich in Ordnung, der Bildstabilisator liefert aber nur mittelmäßige Ergebnisse. Die 1,3-Megapixel-Frontkamera eignet sich nur für Video-Telefonie. Über den Micro-HDMI-Ausgang dürfen wir Bilder und Videos direkt auf einem HD-Monitor oder Fernseher bewundern, wobei der Bildschirminhalt des Xperia S geklont wird. Ein passendes Kabel müssen wir uns allerdings dazu kaufen. Alternativ lassen sich Inhalte auch kabellos per DLNA auf ein entsprechendes TV-Gerät übertragen.

Sony Xperia S : Im 16:9-Format nimmt das Xperia S Fotos mit maximal 9 Megapixeln auf. Bei guter Beleuchtung gefällt uns die Bildqualität sehr gut.

Außenaufnahme
Im 16:9-Format nimmt das Xperia S Fotos mit maximal 9 Megapixeln auf. Bei guter Beleuchtung gefällt uns die Bildqualität sehr gut.