Sony Xperia Z1 Compact : Das Sony Xperia Z1 Compact wird in den Farben Schwarz, Weiß, Pink und Lime angeboten Das Sony Xperia Z1 Compact wird in den Farben Schwarz, Weiß, Pink und Lime angeboten

Bei flotten High-End-Smartphones scheint es nur eine Marschrichtung zu geben: Größere Displays, geringere Akkulaufzeiten. Sony entscheidet sich mit dem Xperia Z1 Compact im Test für einen anderen Weg und verbaut ein mit 4,3 Zoll aus heutiger Sicht schon fast unterdimensioniertes Display. Im Gegensatz zu vielen anderen Mini-Varianten gängiger Smartphones schränkt Sony aber weder Leistung noch Ausstattung des Xperia Z1 Compact ein.

Zum Thema » HTC greift Samsung an HTC One M8 vs. Samsung Galaxy S5 » Samsung Galaxy Note 10.1 (2014) im Test Android-Referenz mit Stifteingabe » Samsung Galaxy S4 Mini im Test LTE-Galaxy im iPhone-Format Sony Xperia Z1 Compact ab 270,00 € bei Amazon.de In der einen Hand das Sony Xperia Z1 Compact, in der anderen Hand ein anderes High-End-Smartphone mit 5 Zoll Display - ein wenig verloren wirkt das kleine Sony dabei ja schon. Auf den zweiten Blick erscheint das Z1 Compact dazu nicht nur vergleichsweise klein, sondern auch etwas pummelig. Schuld sind die mittlerweile zum Markenzeichen von Sony-Smartphones avancierten eckigen Kanten und die etwas dickere Bauform des Smartphones.

Eine Höhe von 9,5 Millimetern (ein zusätzlicher Millimeter gegenüber dem großen Z1) ist allerdings nichts, wofür sich Sony schämen müsste, immerhin verbaut der japanische Hersteller im Z1 Compact einen der aktuell schnellsten Smartphone-Prozessoren, viel RAM und dazu noch ein kleines, aber hochwertiges HD-Display. Ebenfalls beeindruckend ist die Akkulaufzeit des Kraftzwergs - was bestätigt, dass der Bildschirm maßgeblich für die Laufzeit eines Smartphones verantwortlich ist. Tatsächlich schlägt sich das Sony Xperia Z1 Compact in fast allen unseren Tests erfreulich gut und muss sich vor seinen Geschwistern und Konkurrenten mit größerem Display absolut nicht verstecken.

Hardware

Bislang bedeutete das Erscheinen einer kompakten Version eines High-End-Smartphones fast immer auch eine kastrierte Hardware-Ausstattung. Mit den kleineren Gehäusen ließe sich die Abwärme der hochgetakteten Top-Prozessoren nicht mehr ausreichend abführen und der leidige Akku ist auch immer zu klein - so die Aussagen der Hersteller. Sony straft diese Begründungen Lügen: Im Xperia Z1 Compact findet sich modernste Smartphone-Hardware mit beeindruckenden Leistungsreserven sowie ein ausreichend potenter Akku.

Sony Xperia Z1 Compact : Das Z1 Compact lässt sich mit einem optional erhältlichen Tischfuß laden - mehr aber auch nicht, ein Dock wird nicht angeboten Das Z1 Compact lässt sich mit einem optional erhältlichen Tischfuß laden - mehr aber auch nicht, ein Dock wird nicht angeboten

Sony stattet das Xperia Z1 Compact mit dem Qualcomm Snapdragon 800 aus, einem flotten ARM-Quadcore. Der Takt der selbst optimierten Krait-Rechenkerne liegt bei ansehnlichen 2,2 Gigahertz. Dazu gibt es mit 2,0 GByte RAM eine zeitgemäße Speicherausstattung. Für die Grafik ist ein Adreno 330 verantwortlich - einer der aktuell schnellsten Smartphone-Grafikchips auf dem Markt.

Mit dieser Ausstattung liegt das Z1 Compact auf dem hohen Leistungsniveau des großen Schwestermodells Z1, andere kompakte Smartphones wie das Samsung Galaxy S4 Mini bieten statt Quad-Core- sogar nur Dual-Core-CPUs, weniger RAM und eine schwächere Grafikeinheit.

Sony Xperia Z1 Compact : Mittlerweile bietet Sony ein Update auf Android 4.4.2 an Mittlerweile bietet Sony ein Update auf Android 4.4.2 an Der 16 Gigabyte große Speicher unseres Testmusters war zum Teil bereits mit Betriebssystem und Anwendungen belegt. Beim ersten Start stehen nur noch knapp über 11 Gigabyte zur freien Verfügung. Der Speicher lässt sich allerdings via Micro-SD um bis zu 64 Gigabyte erweitern. Der zusätzliche Speicherplatz steht jedoch nicht für Apps zur Verfügung, App2SD unterstützt Sony nicht.

Das Sony Xperia Z1 Compact zeigt sich kommunikativ: WLAN wird nach 801.11 a/b/g/n sowie ac unterstützt, dabei funkt das Telefon sowohl mit 2,4- als auch mit 5 Gigahertz. Bluetooth 4.0 und Miracast unterstützt das Gerät genauso wie NFC. Auch als Navigationssystem lässt es sich nutzen, Sony unterstützt sowohl GPS als auch GLONASS. Die gängigen Mobilfunkstandards wie GSM, GPRS, EDGE und HSPA+ werden ebenso wie LTE (Cat. 4, maximal 150 Mbit/s) unterstützt. Falls Sie mit dem Z1 Compact tatsächlich telefoniert wollen: Die Sprachqualität ist sehr gut, selbst bei eher schlechtem Netz. Nur das beiliegende Headset weiß nicht zu überzeugen und klingt eher dumpf.

Die rückwärtige Kamera löst mit 20 Megapixeln sehr hoch auf, das Front-Modell über dem Display kommt auf 2,0 Megapixel. Der hinteren Kamera steht zudem ein LED-Blitz zur Verfügung.

Da Sony sich für wasser- und staubdichtes Gehäuse (IP 55 & IP 58) entschieden hat, ist der Akku nicht wechselbar. Der Energiespender liefert 2.300 mAh und soll laut Hersteller im Standby (3G-Betrieb) bis zu 670 Stunden durchhalten. Wir haben das Gerät allerdings durch praxistauglichere Anwendungsszenarien gescheucht, um die reale Kapazität des Akkus zu ergründen, dazu später mehr.