Apple : Tim Cook reist nur noch mit einem Apple iPad Pro und einem iPhone. Tim Cook reist nur noch mit einem Apple iPad Pro und einem iPhone.

Zum Thema Apple iPad Air 2 ab 260 € bei Amazon.de Microsoft geht seit dem nicht sonderlich erfolgreichen Windows 8 einen Weg, der für Geräte wie Tablets und PCs ein einziges Betriebssystem vorsieht. Nach dem holprigen Start scheint Windows 10 in diesem Bereich nun vieles richtig zu machen und mit den universellen Apps funktionieren Programme auf Smartphones, Tablets, Notebooks und Desktop-Rechnern. Apple geht jedoch einen anderen Weg, wie Unternehmenschef Tim Cook nun gegenüber der irischen Zeitung Independent betonte.

Die Kunden von Apple hätten kein großes Interesse daran, dass Mac und iPad verschmelzen, so Cook. Letztlich würde das nur dazu führen, dass die Nutzung solcher Geräte in keinem Bereich mehr so gut wäre, wie das der Kunde erwarte. »Daher wollen wir das beste Tablet der Welt und den besten Mac der Welt herstellen. Diese beiden zusammenzuführen würde keines dieser Ziele erreichen. Man müsste anfangen, lauter Kompromisse einzugehen«.

Allerdings will Apple durchaus berücksichtigen, dass es Nutzer gibt, die sowohl iOS-Geräte wie das iPhone oder iPad und einen Mac verwenden. Bestimmte Features würden nun nahtlos und geräteübergreifend funktionieren. »Mit Dingen wie Handoff haben wir es sehr einfach gemacht, auf einem unserer Produkte zu arbeiten und dann das nächste Produkt zu nehmen und dort direkt weiter zu arbeiten.« Er selbst reise inzwischen nur noch mit einem iPhone und einem iPad Pro.

Cook wurde auch auf seine Behauptung angesprochen, PCs seien durch das iPad Pro überflüssig geworden. Er stellte klar, dass er damit natürlich nur PCs und nicht etwa auch Macs gemeint habe. »Wir halten Macs und PC nicht für das Gleiche«, so Cook. Weniger aussagefreudig war Cook hinsichtlich der angeblichen Pläne zu einem Elektro-Auto von Apple. Es werde in Zukunft sicher viele Veränderungen in dieser Branche geben, vom Elektroantrieb über selbstfahrende Autos bis hin zur Bedienung.

Quelle: Independent