Roccat Arvo : Die meisten Spielertastaturen fallen aufgrund diverser Sondertasten und –funktionen größer aus als einfache Arbeitsmodelle. Ganz anders Roccats kompakte Arvo (50 Euro), die Nummernblock sowie Pfeiltasten samt den neun darüber befindlichen Tasten vereint. Per Knopfdruck schalten Sie zwischen den Funktionen um. In Spielen funktioniert das wunderbar, zum Arbeiten ist die Tastatur damit aber eher ungeeignet, da Sie nicht gleichzeitig navigieren und Zahlenfolgen schnell eintippen können.

Roccat Arvo : Überaus gut gefällt uns die Platzierung der Makrotasten unter der Leertaste. Diese erreichen Sie so, ohne die Finger von den Bewegungstasten »W«, »A«, »S« und »D« nehmen zu müssen. Mit Funktionen versehen Sie die Tasten im übersichtlichen Treibermenü. Neben Makros stehen ein Countdown und diverse Desktop-Funktionen, wie Mediaplayer-Steuerung oder Browsernavigation, zur Verfügung. Hier schalten Sie auf Wunsch zudem die Windows-, Feststell- und Tab-Tasten ab und halten Firmware und Treiber auf dem neuesten Stand. Den größten Kritikpunkt der Arvo stellt die schwache Verarbeitung dar. Die der Tasten geht noch in Ordnung, aber der Rahmen aus dünnem Plastik verbiegt sich leicht um mehrere Millimeter.
Alles in allem vereint die Arvo die wichtigsten Funktionen einer Spielertastatur auf engem Raum, hat aber einige Schwächen -- vor allem wenn die Tastatur nicht ausschließlich zum Spielen genutzt werden soll.

»Bestenliste: Top 5 Spielertastaturen
»Preis-Tipp: Microsoft Sidewinder X6
»Leistungs-Tipp: Logitech G19

Bild 1 von 7
« zurück | weiter »
Roccat Arvo