Der zusätzlich zu Tastatur und Maus heute noch ein anderes Eingabegerät braucht, greift meistens zu einem Gamepad wie dem neuen Dual Trigger 2in1 Rumble Force von Thrustmaster für günstige 20 Euro. Anders als die in Ausgabe 02/2005 getestete blau-schwarze Version rüttelt und schüttelt der nun rot-schwarze Controller auch am PC und nicht nur an der PlayStation 2. Zwar haben die Motoren durchaus Kraft, etwas differenzierter könnten die Erschütterungen jedoch sein. Das Dual Trigger 2in1 funktioniert nur mit dem beigelegten Treiber - zum Beispiel dreht sich Ihr Spieler in NHL 06 ohne diesen permanent um die eigene Achse.

Beim Design orientiert sich Thrustmaster am PS2-Controller und fügt zwei analoge Schultertasten hinzu. Das Pad liegt gut in der Hand; dank gummierter Griffhörnchen auch bombenfest. Das digitale Steuerkreuz ist zu steif, die sechs Schultertasten sind gleichzeitig kaum nutzbar. Die vier Feuerknöpfe arbeiten gut, aber wie die beiden Analog-Sticks etwas zu langhubig.