Unter dem Motto »Von Spielern für Spieler« vertreibt Raptor Gaming Mäuse mit professionellem Anspruch. Mit einer Auflösung von 1.600 dpi ist die M1 das neue Spitzenprodukt. Der extrem leichte Nager kommt in einer schicken Alu-Schachtel und mit einem zweiten Set an Mausfüßchen. Das USB-Kabel misst großzügige 2,5 Meter.

In unseren Tests zeigt der 40 Euro teure Testkandidat mehrere Schwächen. Zwar haben Sie mittlere bis schnelle Schwenks dank der leichten Bauweise und hohen Präzision sehr gut unter Kontrolle. Aber bei hitzigen Aktionen setzt der M1-Sensor des Öfteren aus. Auch ärgerlich: Beide Feuertasten verschwinden beim Klick zu tief im Gehäuse und ein Druck auf den Mausrad-Button erfordert viel zu viel Kraft. Insgesamt ist die Maus zu klein geraten, so dass bereits Spieler mit mittelgroßen Händen wenig Freude an dem Gerät haben werden. Langzeit-Zocker freuen sich über eine spezielle Oberflächenbeschichtung, mit der sie die Raptor Gaming M1 auch bei schweißtreibenden Matches sicher in der Hand halten.