Nach G5 und der kabellosen G7 bringt Logitech nun die kabelgebundene G3 auf den Markt. Der leichte, aber mit 60 Euro teure Nager ist anders als die beiden anderen Varianten sowohl für Rechts- als auch für Linkshänder geeignet und liegt sehr gut in der Hand. Das Gewicht ist im Gegensatz zu den Geschwistern aber unveränderbar. Sechs exakte, programmierbare Tasten und ein 2-Wege-Mausrad sind gutes Mittelmaß. Durch die symmetrische Form erwischen Sie nur die Ihrem Daumen zugewandte Seitentaste optimal – wirklich nutzbar bleiben also fünf Tasten. Im Vergleich zu den großen Schwestern hat die G3 nur einen Schalter für die Empfindlichkeit, so dass Sie durchschalten müssen.

In der Spielepraxis ist das G3-Fadenkreuz selbst bei schnellsten Bewegungen immer da, wo Sie es haben wollen. Die großen Mausfüßchen mit ihren sehr guten Gleiteigenschaften unterstützen dies. Achtung:
Wie die G5 funktioniert auch die G3 nicht auf jeder Unterlage reibungslos, so zickt sie zum Beispiel auf dem Everglide Ricochet.