Elsa Gladiac 511 Twin : Gleich vier Retail-Varianten mit dem Geforce 2 MX-400 hat Elsa im Angebot. Die Gladiac 511 Twin beschränkt sich zwar auf 32 MByte RAM, ansonsten vermissten wir aber nichts Wesentliches. TV-Ausgang (mit dem Conexant-Chip Bt869), zwei VGA-Buchsen sowie immerhin 5,5 ns schneller Speicher - an der Ausstattung gibt es wenig zu mäkeln. Das gilt auch für die beigelegte Software, die neben dem DVD-Player Elsa Movie die Vollversion von Ubi Softs umstrittenen Pro Rallye 2001 enthält.

Ein Fauxpas unterlief Elsa bei der Taktung des Chips. Obwohl auf dem Testmuster tatsächlich ein MX-400 verbaut war, lief er nur mit 175 statt 200 MHz. In Verbindung mit den lediglich 32 MByte RAM musste sich die Gladiac 511 bei unseren Benchmark-Messungen damit ganz hinten unter den bislang getesteten Karten mit diesem Baustein einreihen. Immerhin zeigte sich unser Exemplar Übertakt-Versuchen gegenüber recht aufgeschlossen: Der Chip lief bis knapp 250 MHz, der Speicher noch mit über 210 MHz ohne auffällige Abstürze - ein guter Wert. Für rund 280 Mark ist die Elsa angesichts von Ausstattung und Leistung somit ein ordentliches Angebot. (Getestet in Ausgabe 09/01)