Unmittelbar nach der Vorstellung der Geforce 7800 GTX spielt Nvidia Konkurrent ATI einen unerwarteten Streich: Erstmals seit langem ist eine neue High-End-Karte direkt nach Ablauf der Sperrfrist auch tatsächlich erhältlich - und sogar in ordentlichen Stückzahlen. Die von uns getestete NX7800GTX von MSI entspricht exakt Nvidias Referenzplatine - genau wie die Karten der übrigen Hersteller, darunter Asus, Gainward, Gigabyte und XFX. MSI peppt seine 530 Euro teure Geforce 7800 GTX mit Chronicles of Riddick auf (GameStar-Wertung: 90). Zwei DVI-Buchsen, ein hoch auflösender HDTV-Anschluss sowie Video-Ein und Ausgänge sind inklusive.

Performance-Monster

In den Benchmarks rendert die MSI NX7800GTX auf den Frame genauso schnell wie Nvidias Referenzmodell aus der letzten Ausgabe: Wer in hohen Auflösungen mit Kantenglättung und anisotropischer Filterung oder High Dynamic Range Rendering auch künftige Titel flüssig spielen will, braucht diese Karte. Noch dazu rotiert der Lüfter angenehm leise, und der Stromverbrauch liegt knapp unter einer Geforce 6800 Ultra. Unterm Strich ist die Geforce 7800 GTX alias NX7800GTX im High-End-Segment derzeit konkurrenzlos empfehlenswert.